Direkt zum Inhalt

GSV-Forum zum Thema „eCall“

20.05.2014

eCall, der vollautomatische Notruf für Pkws und leichte Nutzfahrzeuge, soll im Oktober 2015 starten. Doch der Termin wackelt.

Ein hochkarätig besetztes Podium diskutierte beim GSV-Forum „eCall – europäischer Notruf – bitte warten?“ über die Hindernisse bei der Einführung. Hauptproblem: Die flächendeckende technische Infrastruktur wird bis dahin nicht in allen EU-Staaten verfügbar sein. Im Sinne der Verkehrssicherheit ist eine weitere Verschiebung der eCall-Einführung nicht zu begrüßen, da damit rund 2500 Verkehrstote pro Jahr EU-weit gerettet werden könnten. Für die Automobilindustrie kommt die Verschiebung nicht so unpraktisch, können sie doch bis zur Einführung weiter an umsatzbringenden Serviceleistungen feilen und weitere Entwicklungen ins Auto bringen. Eine Grundsatzfrage gibt es auch noch zu klären: Wem gehören die Daten, die über das vernetzte System erhoben werden? Das Thema eCall bleibt weiterhin spannend.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
29.07.2021

Die CO2-Emissionen bei Neuwagen gehen in Summe leicht zurück. Spannend: Es liegt nicht nur an neuen Modellen mit alternativen Antrieben. Auch die klassischen Verbrenner leisten ihren Anteil, wie ...

Die Polestar Space-Schauräume - einen davon gibt es auch in Wien.
Aktuelles
26.07.2021

Die schwedische E-Automarke Polestar setzt ihre Expansion fort: Mehr neue Märkte, Verdoppelung der Retail-Fläche. 

Ab 2025 sagt Mercedes-Benz der Zapfsäule Adieu.
Aktuelles
23.07.2021

Die Premiummarke Mercedes-Benz hat bis 2030 große Ziele. Die Zapfsäule müssen Sternfahrer in Zukunft nicht mehr ansteuern. 

Uwe Hochgeschurtz wird ab September als CEO die Geschäfte von Opel leiten.
Aktuelles
13.07.2021

Ein bekanntes Gesicht der heimischen Automobilbranche wird neuer CEO bei Opel und soll die Marke in eine nachhaltige Zukunft führen. 

Werbung