Direkt zum Inhalt

GSV-Forum zum Thema „eCall“

20.05.2014

eCall, der vollautomatische Notruf für Pkws und leichte Nutzfahrzeuge, soll im Oktober 2015 starten. Doch der Termin wackelt.

Ein hochkarätig besetztes Podium diskutierte beim GSV-Forum „eCall – europäischer Notruf – bitte warten?“ über die Hindernisse bei der Einführung. Hauptproblem: Die flächendeckende technische Infrastruktur wird bis dahin nicht in allen EU-Staaten verfügbar sein. Im Sinne der Verkehrssicherheit ist eine weitere Verschiebung der eCall-Einführung nicht zu begrüßen, da damit rund 2500 Verkehrstote pro Jahr EU-weit gerettet werden könnten. Für die Automobilindustrie kommt die Verschiebung nicht so unpraktisch, können sie doch bis zur Einführung weiter an umsatzbringenden Serviceleistungen feilen und weitere Entwicklungen ins Auto bringen. Eine Grundsatzfrage gibt es auch noch zu klären: Wem gehören die Daten, die über das vernetzte System erhoben werden? Das Thema eCall bleibt weiterhin spannend.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
11.03.2021

Mitsubishi wird Europa doch erhalten bleiben. Die Renault Nissan Mitsubishi-Allianz macht es möglich. 

Matt Harrison, neuer CEO von Toyota Motor Europe.
Aktuelles
03.03.2021

Toyota Motor Europe (TME) bekommt nach sechs Jahren einen neuen Chef. Die grundlegende Strategie soll fortgesetzt werden. 

Der Toyota Yaris ist Europas Auto des Jahres 2021.
Aktuelles
03.03.2021

Der Titel, der jedes Jahr von einer Fachjury vergeben wird, geht heuer wieder an ein Modell, welches sich bereits im Jahr 2000 durchgesetzt hat.

Volvo wird ab 2030 rein elektrisch. Direktvertrieb für alle E-Autos.
Aktuelles
02.03.2021

Die jüngste Volvo-Meldung schlug hohe Wellen: Direktvertrieb ab jetzt. Nur mehr E-Autos ab 2030. Aber was steckt dahinter? Wir haben mit einem Volvo-Händler gesprochen und gefragt, ob er noch gut ...

Aktuelles
17.02.2021

Der Ford-Standort in Köln wird zum Dreh- und Angelpunkt in der Elektrifizierungsstrategie für Europa. 

Werbung