Direkt zum Inhalt

Hochvolt-Ausbildung in 3 Modulen

20.04.2017

Die Automotive Akademie des Österreichischen Wirtschaftsverlages führt in Kooperation mit dem Institut für Arbeitssicherheit Evalus eine Hochvoltausbildung für Kfz-Techniker durch.

Der zunehmende Einsatz von Spannungen oberhalb von 30 V AC und 60 V DC in Hybrid- und Elektrofahrzeugen bringt bisher ungewohnte Gefahren für Kfz-Techniker mit sich. In der Verantwortung des Werkstattinhabers liegt es, die Mitarbeiter so weiterzubilden, dass sie elektrotechnische Arbeiten beurteilen, mögliche Gefährdungen erkennen und geeignete Schutzmaßnahmen anwenden können. Die in 3 Module gegliederte Hochvolt-Ausbildung im modernen Schulungszentrum der Automotiven Akademie macht die Teilnehmer fit für Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen und deren Komponenten.

Die Termine:

  • 5. Mai 2017 Hochvolt-Seminar HV-1: Arbeiten am konventionellen Bordnetz und alle nicht-elektrotechnischen Tätigkeiten an eigensicheren Fahrzeugen
  • 14.-15. Juni 2017 Hochvolt-Seminar HV-2: Elektrotechnische Tätigkeiten an eigensicheren Fahrzeugen
  • 28.-29. Juni 2017 Hochvolt-Seminar HV-3: Arbeiten an nicht-eigensicheren Fahrzeugen und Arbeiten unter Spannung

Nähere Infos unter folgendem Link: http://automotive-akademie.at/seminare/hochvolt-ausbildung

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung
Werbung