Direkt zum Inhalt

Hyundai Kona Elektro: Der zeigt, wie’s geht

05.06.2019

Auf den Kona Elektro passt das Label „Lifestyle-SUV“ so perfekt wie auf kein anderes Fahrzeug dieser Klasse. Der kompakte Stromer zeigt, dass Elektromobilität nicht nur in der Luxusklasse funktioniert.

Fühlen: Von außen fallen nur der geschlossene Kühlergrill und die grünen Kennzeichentaferln auf, die den Kona-Elektro von seinen herkömmlich angetriebenen Geschwistern unterscheiden. Im Innenraum erwartet Fahrer und Passagiere die gewohnt wertige Hyundai-Qualität, die komfortablen Sitze zusätzlich mit feinem Leder bespannt. Das Cockpit verwöhnt mit Übersichtlichkeit und verzichtet auf Design-Spielereien, das großzügige Mittendisplay wird unter anderem von einem  ausgezeichneten Navi bespielt.

Fahren: Das Fahren mit einem Elektroauto ist fast so einfach wie Autodrom-Fahren. Im Sportmodus sollten sich Passagiere gut festhalten, die 0 auf 100 km/h absolviert der Kona in nur 7,5 Sekunden. Im Komfortmodus gibt er sich vergleichsweise zivilisiert, im Eco-Modus lässt er sich manchmal sogar etwas bitten. Durch den tiefen Schwerpunkt der im Unterboden verbauten Batterie ist die Straßenlage naturgemäß hervorragend. Interessant: Das Einschalten der Heizung kostet laut Display nur rund 12 Kilometer Reichweite.

Laden: Als Kompakt-SUV ist der Kona logischerweise kein Raumwunder. Während es auf den Vordersitzen höchst komfortabel zugeht, gibt es auf den Rücksitzen wenig Kniefreiheit, und auch das Kofferraumvolumen ist höchsten Klassendurchschnitt. Unter dem doppelten Boden im Kofferraum ist das Ladekabel untergebracht. Apropos Aufladen: An der 400 Volt/50 kW Wallbox in der Verlagsgarage ließ sich der Kona über Nacht in 8 bis 9 Stunden vollständig aufladen.

Fazit: Überaus sportliche Fahrleistungen, Null-Emissionen, eine anständige Reichweite und das Ganze zum halben Preis eines Tesla Model S – momentan ist der Hyundai Kona Elektro das E-Auto mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis am Markt. Wer unter Lifestyle dynamische Mobilität mit Rücksicht auf Um- und Mitwelt versteht, hat mit dem Kona garantiert einen starken Auftritt.  

Motor: 
Batterieelektrischer Antrieb, Elektromotor
Leistung: 
150 kW/204 PS, Drehmoment 395 Nm, Reichweite 449 km nach WLTP, Batteriekapazität 64 kWh
Testverbrauch: 
durchschnittlich 15 kWh / 100 km
Preis: 
48.040 Euro (abzüglich Herstelleranteil E-Förderung, inklusive Sonderausstattung Leder-Paket mit belüfteten Vordersitzen)
 © Philipp Bednar / ÖWV © Philipp Bednar / ÖWV © Philipp Bednar / ÖWV © Philipp Bednar / ÖWV © Philipp Bednar / ÖWV © Philipp Bednar / ÖWV © Philipp Bednar / ÖWV
Autor/in:
Peter Seipel
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
25.03.2021

Die Wiener VAV Versicherungs-AG untersuchte die Bereitschaft der österreichischen Autofahrer, von Diesel oder Benzinern auf E-Autos zu wechseln.

Auf der Jahreskonferenz der BMW Group wurde der in den Startblöcken stehende BMW i4 erstmals ohne Tarnung gezeigt.
Aktuelles
17.03.2021

Der BMW-Konzern verabschiedet sich von der Technologieoffenheit zwischen Verbrennern, Hybriden und Elektroautos. Stattdessen richtet sich nun auch der Premiumhersteller voll auf die E-Mobilität ...

Aktuelles
17.03.2021

Anlässlichlich der Präsentation des Geschäftsberichts 2020 erklärt der Volkswagen-Konzern seine neue Plattform-Modell-Strategie. Die Transformation soll jetzt zügig gehen. 

Thomas Schmall, Vorstand Technik der Volkswagen AG
Aktuelles
15.03.2021

Volkswagen gibt erstmals genaue Einblicke, wohin die Akku-Reise in Zukunft gehen soll. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei vergleichsweise simpel. 

Ute Teufelberger ist seit Februar 2019 Vorsitzende des Bundesverbands Elektromobilität Österreich (BEÖ), der die ­Interessen von elf Energieunternehmen vertritt.
Aktuelles
11.03.2021

BEÖ-Vorsitzende Ute Teufelberger sieht Österreich auf einem guten Weg in Sachen E-Mobilität, räumt aber ein, dass noch viel zu tun ist und Plug-in-Hybride mitunter gar nicht elektrisch gefahren ...

Werbung