Direkt zum Inhalt

Infiniti zieht sich zurück

13.03.2019

Die Nissan-Tochter Infiniti zieht sich aus den Märkten Deutschland und Westeuropa zurück. Offenbar war die Nische im Luxussegment zu klein, die von den etablierten europäischen Premiummarken übrig gelassen wurde. So will die Renault-Nissan-Allianz stattdessen ihre Anstrengungen verstärken, Infiniti auf den großen Märkten Nordamerika und China zu pushen. Besonders schmerzlich ist die Nachricht für die Infiniti-Mitarbeiter am Standort Sunderland in Großbritannien. Dort soll die laufende Produktion der Infiniti-Kompaktmodelle Q30 und QX30 im Sommer eingestellt werden. Betroffen davon sind rund 2.000 Mitarbeiter.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
20.06.2018

Die Renault Gruppe investiert eine Milliarde Euro in vier französische Produktionsstandorte, die in Zukunft verstärkt Elektrofahrzeuge produzieren werden.

Aktuelles
18.05.2018

Oliver Schieritz ist Country Operations Manager und zweiter Geschäftsführer bei Renault Österreich. Im KFZ Wirtschaft-Interview spricht er über Erreichtes, Pläne und Ziele und bricht eine Lanze ...

Aktuelles
15.03.2018

Mit der Eröffnung der Infiniti Engineering Academy IEA sucht der Autohersteller Ingenieurstalente, die sowohl innerhalb der Infiniti Motor Company als auch im Renault Sport Formula One Team zum ...

WK-Lehrlingsbeauftragter Bernhard Plasounig, Marina Aichlseder vom Autohaus Aichlseder, WK-Präsident Jürgen Mandl, Gemeinderätin Elisabeth Dieringer-Granza, Leiter der FBS Villach 2 Josef Stocker, Peter Lang von Renault Österreich, Walter Birner, WK-Landesinnungsmeister Walter Aichwalder (v.l.)
Aktuelles
15.02.2018

Renault Österreich und Opel Austria spendeten der Fachberufsschule Villach für die Lehrlingsausbildung vier neue Fahrzeuge und Getriebe.

Werbung