Direkt zum Inhalt

Intelligente Kamera für Roboterautos

05.09.2019

Bosch hat die Kameratechnik für Fahrassistenzsysteme entscheidend weiter entwickelt. Die neue Bosch-Technik wird ab 2019 in ersten Fahrzeugen eingesetzt.

Bosch setzt für die Umfeldwahrnehmung auf verschiedene Sensorprinzipien unter anderem mit Ultraschall-, Radar- und Videotechnik. Kameras spielen sowohl beim automatisierten Fahren und bei der Fahrerassistenz eine wichtige Rolle, da sie dem menschlichen Auge in puncto Aufbau und Funktionsweise am nächsten sind. Bosch verbindet nun einen innovativen Multipfad-Ansatz mit künstlicher Intelligenz (KI) zur Objekterkennung und macht die Umfeldwahrnehmung damit deutlich zuverlässiger. Die große Stärke der neuen Technik soll die robuste Objekterkennung sein. So haben die Bosch-Ingenieure der Kamera beigebracht, auch beim Fehlen von Fahrbahnmarkierungen zuverlässig erkennen zu können, ob ein Fahrbahnrand befahrbar ist oder nicht. Zudem steigt die Zuverlässigkeit bei der Auslösung von Notbremsungen, weil die Kamera auch teilweise verdeckte Fußgänger wahrnehmen kann. Beim unternehmensinternen Wettbewerb „Bosch Innovation Award“ wurde die neue Kamera als Gewinner ausgezeichnet.

Werbung

Weiterführende Themen

Frank Sell, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats und Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates der Robert Bosch GmbH.
Aktuelles
31.03.2020

Hartwig Geisel (60) legt mit Ablauf des 27. März 2020 sein Amt als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender nieder und verlässt den Aufsichtsrat der Robert Bosch GmbH.

Helmut Weinwurm wird zum 1. Mai 2020 zum Alleinvorstand der Robert Bosch AG bestellt.
Aktuelles
13.02.2020

Helmut Weinwurm wird Alleinvorstand der Robert Bosch AG bestellt, Klaus Peter Fouquet tritt in den Ruhestand.

Andreas Eustacchio (Rechtsanwalt), Gerhard Greiner (Director Business Development ALP.Lab), Jost Bernasch (GF ALP.Lab) (v.l.)
Aktuelles
18.12.2019

Im September 2017 gegründet, hat sich die steirische Testregion ALP.Lab zu einer attraktiven Spielwiese für internationale Autohersteller entwickelt, die ihre autonomen Fahrzeuge testen wollen. ...

TTTech Executive Board Stefan Poledna, Manfred Prammer und Georg Kopetz (v.l.)
Aktuelles
25.09.2019

TTTech, Soft- und Hardwareentwickler für autonome Fahrzeuge in Wien, erhält als zweites Unternehmen weltweit den Status „Premium Partner“ von Infineon.

Aktuelles
25.09.2019

Das Bosch Race im Rahmen der Histo Cup Tour am Salzburgring fand heuer zum 50. Jahrestag der Eröffnung des Salzburgrings statt.

Werbung