Direkt zum Inhalt

Intelligente Kamera für Roboterautos

05.09.2019

Bosch hat die Kameratechnik für Fahrassistenzsysteme entscheidend weiter entwickelt. Die neue Bosch-Technik wird ab 2019 in ersten Fahrzeugen eingesetzt.

Bosch setzt für die Umfeldwahrnehmung auf verschiedene Sensorprinzipien unter anderem mit Ultraschall-, Radar- und Videotechnik. Kameras spielen sowohl beim automatisierten Fahren und bei der Fahrerassistenz eine wichtige Rolle, da sie dem menschlichen Auge in puncto Aufbau und Funktionsweise am nächsten sind. Bosch verbindet nun einen innovativen Multipfad-Ansatz mit künstlicher Intelligenz (KI) zur Objekterkennung und macht die Umfeldwahrnehmung damit deutlich zuverlässiger. Die große Stärke der neuen Technik soll die robuste Objekterkennung sein. So haben die Bosch-Ingenieure der Kamera beigebracht, auch beim Fehlen von Fahrbahnmarkierungen zuverlässig erkennen zu können, ob ein Fahrbahnrand befahrbar ist oder nicht. Zudem steigt die Zuverlässigkeit bei der Auslösung von Notbremsungen, weil die Kamera auch teilweise verdeckte Fußgänger wahrnehmen kann. Beim unternehmensinternen Wettbewerb „Bosch Innovation Award“ wurde die neue Kamera als Gewinner ausgezeichnet.

Werbung

Weiterführende Themen

Klaus Luger (Bgm. Linz), Johannes Kraiger und Andreas Feik (HTL Mössingerstraße, Kärnten), Klaus Peter Fouquet (Alleinvorstand Robert Bosch AG) (v.l.)
Aktuelles
12.06.2019

Die besten HTL-Nachwuchsprojekte Österreichs wurden mit dem „Technik fürs Leben“-Preis von Bosch ausgezeichnet.

Johann Spreitzer ( TU Wien), Bernhard Geringer (ÖVK), Hans-Peter Lenz (ÖVK), Volkmar Denner (Bosch), Keiji Kaita (Toyota), Henryk Green (Volvo), Frank  Welsch (Volkswagen) (v.l.)
Aktuelles
16.05.2019

In den vier Keynote-Ansprachen des 40. Wiener Motorensymposiums, die von Vertretern der Automobilhersteller Bosch, Toyota, Volvo und Volkswagen gehalten wurden, ging es um nicht weniger als die ...

Christian Ganser (Prokurist und Standortleiter Bosch Engineering Center Linz), die Schüler Florian Lackner und Mario Pisslinger, Carina Palenik (Bosch Personalmarketing), Paulina Slomo (Bosch Corporate Marketing), Huber Fellhofer (Abteilungsleiter Automatisierungstechnik) (v.l.)
Aktuelles
09.05.2019

141 Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich haben insgesamt 48 Abschlussarbeiten beim Technik fürs Leben-Preis der Bosch-Gruppe in Österreich erfolgreich eingereicht.

Paolo Pretto (Drive Lab), Jost Bernasch (GF Virtual Vehicle), Barbara Eibinger-Miedl (Wirtschaftslandesrätin Stmk.), Halrald Kainz (Rektor TU Graz) (v.l.)
Aktuelles
10.04.2019

Das Virtual Vehicle Research Center in Graz kreierte eine innovative Entwicklungs- und Forschungsplattform, um das Zusammenspiel von Menschen und Roboterautos zu optimieren.

Aktuelles
04.04.2019

Der Volkswagen Konzern erprobt automatisierte Fahrzeuge im öffentlichen Stadtverkehr von Hamburg und testet damit erstmals automatisiertes Fahren bis Level 4 in einer deutschen Großstadt.

Werbung