Direkt zum Inhalt
Günther Kerle, Sprecher der heimischen Automobilimporteure.

Ja zur Fortsetzung des E-Mobilitätsbonus

13.12.2021

Der Arbeitskreis der Automobilimporteure begrüßt die Fortsetzung der E-Auto-Förderungen und verweist auf die positive Entwicklung am Neuwagenmarkt für die Stromer.

Die österreichischen Automobilimporteure sehen die geplante Fortsetzung der Ankaufsförderung von Elektrofahrzeugen und Plug-In Hybriden ab Februar 2022 positiv. „Die Neuzulassungen von elektrifizierten Fahrzeugen steigen konstant und haben im Jahr 2021 auch signifikante Marktanteile erreicht“, so Günther Kerle, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure. „Daher freut es uns, dass es uns nach langen Verhandlungen mit dem Bundesministerium für Klimaschutz (BMK) gelungen ist, ein Ergebnis zu erzielen, das uns hilft, saubere Fahrzeuge weiterhin verstärkt auf die Straße zu bringen und die ambitionierten Flottenziele der Fahrzeughersteller zu erfüllen. In den kommenden Jahren kommt eine Vielzahl an E-Modellen auf den Markt, die aufgrund ihrer Reichweiten durchaus alltagstauglich sind. Förderungen sind in dieser Phase entscheidend, um den Marktdurchbruch voranzutreiben. Die österreichischen Automobilimporteure sind erneut bereit, ihren Beitrag zu leisten und die erfolgreiche E-Mobilitätsförderung für Pkw – eine gemeinsame Aktion des BMK und der österreichischen Automobilimporteure – auch im Jahr 2022 zu unterstützen.“

Zum endgültigen Durchbruch am Markt benötige es jedoch ein umfassendes Maßnahmenpaket, welches steuerliche Anreize, Ankaufsförderung und möglicherweise auch Vorteile im Straßenverkehr beinhalte. „Wir haben in Österreich in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass die Konsumenten sehr positiv auf steuerliche Begünstigungen reagieren. Das zeigt sich insbesondere auch anhand der bereits bestehenden steuerlichen Maßnahmen für Elektrofahrzeuge, besonders im gewerblichen Bereich, wie Sachbezugsbefreiung und Vorsteuerabzug. Diese Begünstigungen haben eine außerordentlich positive Wirkung erzielt, der Anteil an elektrifizierten Fahrzeugen bei den Neuzulassungen ist erheblich gestiegen“, sagt Kerle. Begleitet werden müssten diese Maßnahmen aber von einem verstärkten Ausbau der Ladeinfrastruktur, mit Schwerpunkt in urbanen Gebieten.

Die Ankaufsförderung von Pkw ist Teil eines Elektromobilitätspakets, das gemeinsam von BMK bzw. seinen Vorgängerministerien und den österreichischen Automobilimporteuren bereits seit 2017 aufgelegt wird. Unterstützt werden im Rahmen dieser Förderaktion der Ankauf von Elektrofahrzeugen und Plug-In Hybriden im Rahmen einer Halb-Halb-Kofinanzierung. Mit Stichtag 31. Oktober 2021 wurden knapp 71.000 rein elektrische Fahrzeuge in Österreich zugelassen.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
14.12.2021

Der japanische Hersteller konnte sich im Vergleich zum Fahrjahr steigern - wobei der Gesamtmarkt rückläufig bleibt. Und: Bis 2030 gibt es eine Vollektro-Offensive.

Der neue Polestar 3 - noch getarnt.
Aktuelles
08.12.2021

Der E-Auto-Hersteller möchte bis 2025 sein Volumen verzehnfachen. Den Weg dorthin erklärt CEO Thomas Ingenlath persönlich.

Aktuelles
07.12.2021

Bosch entwickelt in seinem Wiener Engineering Center Lösungen für die vernetzte Mobilität und das autonome Fahren. Bis Ende 2022 soll die Belegschaft auf über 1.000 Beschäftigte wachsen.

VW Golf beim Green NCAP Test am Rollenprüfstand
Aktuelles
23.11.2021

Beim aktuellen Green NCAP Test zeigte sich, mit welcher Motorisierung ein Fahrzeug am umweltfreundlichsten unterwegs ist.

Alternative Antriebe
09.11.2021

Bridgestone und die Tochterfirma Webfleet haben das CO2-Einsparungspotenzial für den europäischen Flottenbetrieb bei Umstellung auf E-Modelle errechnet. Kurz: E-Autos könnten schon jetzt viele ...

Werbung