Direkt zum Inhalt

Jaguar lässt bei Magna bauen

07.07.2015

Jaguar Land Rover lässt einzelne Automodelle künftig in Graz bauen. Ein entsprechender Vertrag mit Magna Steyr sei unterzeichnet worden, teilte das Unternehmen kürzlich auf seiner Website mit.

Welche konkreten Modelle in Graz vom Band laufen werden, steht heute noch nicht fest. Jaguar Land Rover betonte, dass Großbritannien "im Zentrum von Design, Entwicklung und Produktion" bleibe. Die Luxusmarke gehört seit 2008 zur indischen Tata-Gruppe. In den letzten fünf Jahren hat Jaguar Land Rover laut Aussendung den Absatz auf mehr als 462.000 Fahrzeuge und die Zahl der Beschäftigten auf mehr als 35.000 verdoppelt. Die Produktion entspricht knapp einem Drittel der gesamten Autoproduktion Großbritanniens von 1,53 Millionen Einheiten im Jahr 2014. Jaguar Land Rover will 2015/16 rund 3,6 Milliarden Pfund in neue Fahrzeuge und Kapital investieren. Laut Günther Apfalter, Präsident von Magna Steyr und Magna International, spiegelt die Vertragsunterzeichnung das Vertrauen in die Kapazitäten von Magna Steyr wider.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
28.06.2017

Um Autofahrern eine bessere Fahrbahnausleuchtung und Autoherstellern individuelle Designoptionen zu ermöglichen, entwickelte Magna die LED Scheinwerfer D-Optic.

Aktuelles
22.06.2017

Im Juli 2017 startet Magna in seiner Fertigungsstätte in Graz zusätzlich zur Produktion der 5er-Modelle mit Benzin- und Dieselantrieb auch die Produktion von Teilen des BMW 530e.

Der Jaguar XF muss alte Traditionen fortführen und neue Wege beschreiten. Ganz nebenbei provoziert er im ­Segment der Businesslimousinen.
PKW
21.04.2017

Ein Jag also. Britisches Kulturerbe. Ein bisschen Mythos. Ein bisschen Bubentraum. Ein bisschen Aristokratie. Und ganz viel Emotion. Eigentlich. Oder doch nicht?
 

Magna International
Aktuelles
22.12.2016

Magna International präsentiert auf der Consumer Electronics Show CES im Jänner 2017 neue, visionäre Mobilitätskonzepte einem breiten Publikum.

Aktuelles
29.09.2016

Bis Ende 2018 will Magna Steyr rund 3000 neue Mitarbeiter ausbilden und einstellen. Dabei arbeitet der Konzern eng mit dem AMS und dem Land Steiermark zusammen.

Werbung