Direkt zum Inhalt

Jeder Schuss ein Treffer

29.11.2018

Mit der neuen DV1 präsentiert DeVilbiss eine LACKIERPISTOLE, die ihresgleichen sucht. Von Grund auf überarbeitet und präzisionsgefertigt soll sie der Garant für eine glatte, gleichmäßige Oberfläche und präzise Farbgenauigkeit sein.

Carlisle Fluid Technologies war auf der Automechanika 2018 in Frankfurt mit seiner Marke De- Vilbiss Automotive Refinishing vertreten und präsentierte eine breite Palette an Lösungen für die Automobilveredelung. DeVilbiss ist bekannt für seine Spritzpistolen sowie für persönliche Schutzausrüstung und Luftfiltersysteme. Ein Highlight war die neue DV1, DeVilbiss’ fortschrittlichste Sprühpistole auf dem Markt.

„Die DeVilbiss DV1 sieht anders aus und ist anders, von Grund auf neu gestaltet.“ TAREK HUSAIN, MARKETING MANAGER

„Die DeVilbiss DV1 sieht anders aus – ganz anders. Alles ist neu“, so Marketingmanager Tarek Husain. „Neue Ergonomie, neue Technologie, neues Luftkappen- und Luftventildesign. Keine andere Lackierpistole ist so gebaut. Von Grund auf neu gestaltet.“ Es handelt sich um eine Lackierpistole für den professionellen Lackierer, der höchste Geschwindigkeit, höchste Verarbeitungsqualität, punktgenaue Farbgenauigkeit und geringsten Energieund Materialverbrauch verlangt. Mit der neuen DV1 erhält man ein schmales Farbfenster für die Farbabstimmung im Schrank, reduzierte Turbulenzen für minimale Marmorierung/Trübung, einen kombinierten Lufteinlass mit Luftsteuerventil für eine gleichmäßigere Luftsteuerung, reduzierten Luftdruck für eine verbesserte Übertragungseffizienz und ein perfekt ausbalanciertes, durchgängiges Sprühbild. „Beispielsweise das Luftsteuerventil: Zum ersten Mal haben wir es mit dem Lufteinlass kombiniert. Dies gibt eine gleichmäßigere Luftströmung, aber es macht auch die Pistole leichter und einfacher zu reinigen, da es ein Teil weniger gibt“, so Husain zur KFZ Wirtschaft. Die Komponenten seien schnell zu entfernen und wartungsarm, was zu einer Zeitersparnis führe. „Außerdem ist sie robust, alles ist für die Ewigkeit gemacht, bis hin zu den PTFE-beschichteten Federn. Es ist also nicht nötig, die Teile ständig zu wechseln. Man kann sich auf den Job konzentrieren.“ (red.)

Werbung
Werbung