Direkt zum Inhalt

Kerle wundert sich

20.10.2016

Verwundert über die ablehnende Haltung mancher Interessengruppen gegenüber einer Ankaufsförderung für Elektroautos zeigt sich der Sprecher der Automobilimporteure Günther Kerle. „Sehr wohl können Förderungen und Begünstigungen zu einem Breiteneffekt führen. Gerade Norwegen gilt hier als Vorzeigeland und Positivbeispiel. Denn dort konnte mithilfe eines umfassenden Maßnahmenpaketes der Marktanteil von Elektroautos binnen kürzester Zeit auf 17 Prozent gehoben werden. Davon sind wir weit entfernt“, konstatiert Kerle. „In Österreich beträgt der Anteil von E-Autos am Gesamtbestand derzeit 0,2 Prozent. Es ist schon sehr erstaunlich, dass man sich der stetig steigenden Bedeutung der Elektromobilität verschließt. Wir sind überzeugt, dass der Elektromobilität in Zukunft eine enorme Bedeutung zukommt“, so Kerle.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Importeurssprecher Günther Kerle
Aktuelles
06.04.2018

„Die heute präsentierte Klima- und Energiestrategie enthält erste gute und wichtige Ansätze“, so Günther Kerle, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure. „Wir begrüßen die Absage an ...

Günther Kerle
Aktuelles
22.02.2018

Günther Kerle wurde am Dienstag erneut einstimmig zum Vorsitzenden und Sprecher der österreichischen Automobilimporteure gewählt.

Joint Venture für die Elektromobilität
Aktuelles
04.10.2017

Toyota, Mazda und Denso schmiedeten eine Allianz mit dem Ziel, gemeinsam Technologien für Elektrofahrzeuge zu entwickeln.

Günther Kerle, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure
Aktuelles
29.09.2017

„Die Automobilindustrie ist fit für die Zukunft“, bekräftigte Günther Kerle, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure anlässlich des Treffens zur „Abgasstrategie 2030“.

Werbung