Direkt zum Inhalt
Der Kia e-Niro in der Wiener Innenstadt.

Kia: E-Auto-Offensive

13.05.2020

Kia treibt seine E-Auto-Offensive weiter voran. Aktuell kann der Hersteller deutlich über dem Marktdurchschnitt seine Autos absetzen. Tendenz steigend.

Kia hat weitere Details zu seiner Wachstumsstrategie im europäischen Elektrofahrzeugmarkt bekanntgegeben, Die aktuelle E-Offensive basiert auf der im Januar vorgestellten globalen mittel- bis langfristigen Strategie „Plan S“, die neben der Antriebselektrifizierung auch die Geschäftsfelder Mobilitätsdienste, Konnektivität und automatisiertes Fahren umfasst und mit der Kia schrittweise eine führende Rolle in der zukünftigen Automobilindustrie anstrebt. In Europa hat die Marke im ersten Quartal 2020 fast 7.000 reine Stromer verkauft, 75 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit verdoppelte sich der E-Anteil am Kia-Absatz auf 6,0 Prozent (erstes Quartal 2019: 2,9 Prozent); insgesamt verkaufte Kia von Januar bis März europaweit rund 113.000 Fahrzeuge.

Auch in Österreich steigt der Elektro-Anteil bei Kia kontinuierlich. Während im Vorjahr der E-Auto-Anteil im Gesamtmarkt bei 2,7% lag, war 2019 der Anteil der Elektroautos am Absatz von Kia mit 5,5% etwa doppelt so hoch. Im ersten Quartal des aktuellen Jahres fiel der Unterschied zwischen Kia und dem Gesamtmarkt bei den Neuzulassungen noch größer aus: 11% aller neuzugelassenen Kia waren E-Autos, beim Gesamtmarkt betrug der E-Anteil knapp über 4%.

Mit den Modellen e-Niro und e-Soul bietet Kia in Europa zwei voll alltagstaugliche Elektrofahrzeuge mit großer Reichweite an (e-Niro bis zu 455 km, e-Soul bis 452 km). Die Marke plant, ihre Palette an batterieelektrischen Fahrzeugen bis 2025 auf elf Modelle – inklusive neuer SUVs und MPVs – auszubauen. Viele dieser Stromer werden auch in Europa auf den Markt kommen. Den Auftakt bildet 2021 das erste Modell der nächsten Elektrogeneration von Kia: Ein E-Crossover, der auf einer neuen, speziell für elektrische Antriebstechnologien konzipierten Plattform basiert, mehr als 500 Kilometer Reichweite hat und dessen Akku sich in weniger als 20 Minuten aufladen lässt. Kia strebt an, seinen weltweiten Jahresabsatz an Elektrofahrzeugen bis 2026 auf 500.000 Einheiten zu steigern. In Europa soll der E-Anteil am Kia-Gesamtabsatz bis dahin auf über 20 Prozent wachsen. 

Werbung

Weiterführende Themen

Das österreichische Unternehmen Aviloo und die beiden Gründer.
Aktuelles
15.02.2021

Ein österreichisches Start-up könnte den Handel mit gebrauchten E-Autos massiv erleichtern. Die Grundidee ist dabei denkbar einfach. Und trotzdem noch einzigartig. Ein Lokalaugenschein aus unserer ...

Aktuelles
11.02.2021

Der AutoScout24 Europa Report hat erhoben, welche Automodelle am Gebrauchtwagenmarkt am meisten gefragt sind. Auf den ersten drei Plätzen finden sich gute Bekannte.

Die Familie Grünzweig vertreibt ab jetzt die vollelektrischen Modelle von LEVC.
Aktuelles
11.02.2021

Sie gehören zu London wie Big Ben, die Themse und die Tower Bridge: die englischen Taxis. Die Firma dahinter: LEVC. Und die hat jetzt vor den Toren von Wien einen bekannten Vertragspartner ...

Die wichtigste Anzeige in einem Elektroauto ist jene zum Ladezustand der Batterie - entsprechend viel wird hier geforscht.
Aktuelles
10.02.2021

Schelle Ladezeit, hohe Reichweite und lange Lebensdauer. Graphen-Batterien sind so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau unter den Akkus. Allerdings ist das Material auch sauteuer. Der ...

Matthias Kunsch, Partner bei Deloitte Österreich
Aktuelles
04.02.2021

Obwohl die Zulassungszahlen im vergangenen Jahr krisenbedingt einen spürbaren Einbruch verzeichnen, wirkt sich die Pandemie auf den nächsten Autokauf der Österreicher vergleichsweise moderat aus, ...

Werbung