Direkt zum Inhalt

Lautstarke Kritik am neuen Golf

28.09.2012

Bei der Vorstellung des Golf 7 auf dem Pariser Autosalon  protestierten Greenpeace-Aktivisten mit der Botschaft „Der neue Golf  – Klimaziel verfehlt“.

Die Aktivisten hüllten das Präsentationsauto in weißen Nebel und wollten damit die Vernebelungstaktiken des VW-Konzerns sowie eine CO2-Wolke symbolisieren. Als Reaktion darauf betonten VW-Sprecher, dass das Unternehmen offen für den Dialog mit Kritikern sei, dass es dabei aber sachlich und fair zugehen müsse.

Mit lauten PR-Aktionen und falschen Behauptungen sei niemandem gedient – am allerwenigsten der Umwelt. Die neue, verbrauchsoptimierte Baureihe werde auch als Drei-Liter-Auto erhältlich sein und die Messlatte in Sachen Umweltfreundlichkeit ein gutes Stück höher legen. Behauptungen, der Konzern erreiche keine Umweltfortschritte, seien unbegründet und aus der Luft gegriffen. Ein TÜV-zertifiziertes Umweltprädikat beweist die gegenüber dem Vorgänger deutlich verbesserte Ökobilanz über die Gesamtlebensdauer.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Melanie Leonore Wenckheim
Aktuelles
15.11.2018

Melanie Leonore Wenckheim ist mit Wirkung zum 9. November 2018 neues Mitglied im Aufsichtsrat von Škoda Auto.

Ungebremstes Wachstum bei VW
Aktuelles
31.10.2018

Der Volkswagen Konzern steigert Auslieferungen an Kunden trotz der Herausforderungen aus dem Testverfahren WLTP in ersten neun Monaten um 4,2 Prozent gegenüber Vorjahr.

Rupert Stadler, ehemalige Volkswagen AG und Audi AG-Vorstand.
Aktuelles
03.10.2018

Rupert Stadler legt beide Vorstandsposten nieder, um sich seiner gerichtlichen Verteidung zu widmen.

Aktuelles
27.09.2018

Volkswagen entwickelt in Zusammenarbeit mit der US-Elite-Universität Stanford einen neuen, leistungsstärkeren Brennstoffzellenkatalysator. 

Werbung