Direkt zum Inhalt

Mahle schließt europäische Werke

24.03.2020

Automobilzulieferer Mahle reagiert auf die Produktionsstopps der Hersteller und fährt die eigene Fertigung herunter. Warenauslieferung gesichert.

Jörg Stratmann, Vorsitzender der Mahle Konzerngeschäftsführung

Alle europäischen Produktionsstandorte werden sukzessiv bis spätestens 25. März kontrolliert heruntergefahren und die indirekten Funktionen in der Verwaltung und Entwicklung auf wenige Kernfunktionen reduziert.

„Wir erleben eine Extremsituation, die in diesem Ausmaß nicht vorhersehbar war und deren weitere Entwicklung derzeit völlig offen ist. Wir müssen zum Schutz unserer Mitarbeiter alle Anstrengungen unternehmen, die möglich sind, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Zugleich reagieren wir unternehmerisch auf den Einbruch der Märkte und insbesondere auf den Produktionsstopp der Automobilhersteller in Europa“, sagt Jörg Stratmann, CEO und Vorsitzender der Mahle Konzern- Geschäftsführung.

Die Maßnahmen betreffen europaweit rund 70 Standorte, über die jeweilige Herangehensweise, beispielsweise die Beantragung von Kurzarbeit, stimmt sich Mahle mit den Arbeitnehmervertretern ab. Diese und weitere interne Maßnahmen gelten in Abhängigkeit der Rahmenbedingungen bis auf weiteres. Ausgenommen bleiben die Verteilerzentren für den Aftermarket, um die Belieferung der Werkstätten mit Ersatzteilen sicherzustellen.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
26.03.2020

Ford bietet europaweit einen sogenannten “No Touch“-Service an, bei dem alle Werkstatt-Dienstleistungen gemäß spezieller Hygienevorschriften durchgeführt werden.

Peter Kalina, Country Business Manager Axalta Refinish Österreich
Aktuelles
26.03.2020

Peter Kalina, Country Business Manager, erklärt wie stabil Axalta - trotz Krise - in Österreich aufgestellt ist.

Hans Peter Schützinger,  Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Holding Salzburg
Aktuelles
26.03.2020

Die Maßnahme soll zur Stabilität des Unternehmens beitragen.

Ernst Prost, GF Liqui Moly
Aktuelles
24.03.2020

Im exklusiven Interview mit der Kfz Wirtschaft verrät Ernst Prost, GF Liqui Moly, wie er die Corona-Krise einschätzt und wie man jetzt am besten mit Mitarbeitern umgeht.

Herbert Höck, GF Autohaus Seiwald, Tirol.
Aktuelles
24.03.2020

Wir haben mit Herbert Höck vom Autohaus Seiwald gesprochen. Der Tiroler-Händler erklärt die angespannte Situation in der Quarantäne. 

Werbung