Direkt zum Inhalt

Miba weiter auf Wachstumskurs

14.05.2013

Die Miba Gruppe, einer der führenden österreichischen Zulieferer für die Automobilindustrie, steigerte ihr Vorjahresergebnis und investiert weiter in Forschung und Entwicklung.

Der Konzernumsatz der Miba AG stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 606,6 Millionen Euro. Insgesamt 80 Millionen Euro investierte der Konzern 2012 in Kapazitätserweiterung, Forschung & Entwicklung sowie in Aus- und Weiterbildungsprogramme. „Während die Nachfrage nach unseren Komponenten für Motoren und Getriebe im ersten Halbjahr erfreulich hoch war, setzte sich dieser Trend im zweiten Halbjahr nicht fort", relativiert Peter Mitterbauer ein wenig das insgesamt erfreuliche Ergebnis.

„Wir bereiten daher intensiv Produktneueinführungen in allen Geschäftsbereichen vor, um weiterhin für profitables Wachstum zu sorgen“, erklärte F. Peter Mitterbauer, der im Juli den Vorstandsvorsitz von seinem Vater übernehmen wird. Miba ist mit der Entwicklung und Produktion von Gleitlagern, Sinterformteilen, Reibbelägen, Leistungselektronik-Komponenten und Sondermaschinen wichtiger Partner für alle namhaften Hersteller.

Der Konzern beschäftigt an weltweit mehr als 20 Standorten 4.386 Mitarbeiter, rund die Hälfte davon in Österreich. Weiters bildet die Miba AG derzeit 159 Fachkräfte aus, davon mehr als drei Viertel in Österreich. Etwa ein Drittel der österreichischen Miba Mitarbeiter hat ihren Berufsweg als Lehrling im Unternehmen begonnen.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
02.07.2020

Glasurit kooperiert mit spezialisiertem Versicherungsanbieter Belmot in Österreich und Deutschland.

Reinhard Clark (Clarks Karosseriedienst)
Aktuelles
02.07.2020

Die Bundesinnung der Fahrzeugtechnik, die IFL und die KFZ Wirtschaft informieren: wie wir Fehler und Mängel in den Arbeitszeiten abstellen. 

Aktuelles
02.07.2020

Deutsche Automodelle haben während der Pandemie im Vergleich zu Mitbewerbern Hochkonjunktur. Das zeigt eine aktuelle Auswertung von AutoScout24.

Die Restwerte für Dieselfahrzeuge fallen seit 2017.
Aktuelles
02.07.2020

Der Diesel-Marktanteil fällt. Aber wie verhält es sich mit den Restwerten der Fahrzeuge?

BIM Josef Harb
Aktuelles
02.07.2020

Anlässlich der alljährlich im Sommer veröffentlichten Arbeiterkammer-Studie rückt Bundesinnungsmeister Josef Harb einiges Wesentliche zurecht.

Werbung