Direkt zum Inhalt
Motorenpapst Hans Peter Lenz

Motorenpapst zieht Resümee

04.05.2017

Der Verbrennungsmotor läuft zur Höchstform auf, je mehr er gefordert wird- so lautet das Resümee des 38. Internationale Wiener Motorensymposiums.

„Der Verbrennungsmotor wird durch innovative Technologiebausteine wie etwa die Elektrifizierung auch mittelfristig die Hauptantriebsform bleiben und gehört damit noch lange nicht zum alten Eisen“, resümierte Motorenpapst Hans Peter Lenz Ende letzter Woche die Erkenntnisse des 38. Internationalen Wiener Motorensymposiums. Dennoch zeichneten sich Trends zu alternativen Antriebskonzepten ab, verbunden mit einem langfristigen Ausstieg aus fossilen Energiequellen.

Fazit: Derzeit kann niemand vorher sagen, welche Antriebsart langfristig die Nase vorn haben wird. „Wird der weiterentwickelte Verbrennungsmotor mit regenerativen Kraftstoffen betrieben, ist er den alternativen Antriebslösungen in wichtigen Nutzerbereichen wie Reichweite und Kosten deutlich überlegen“, betont Lenz.

Werbung

Weiterführende Themen

News
11.03.2011

Die EU-Kommission plant bis zum Jahr 2050 Autos mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren aus den Innenstädten zu verbannen.

Story
22.09.2008

Mercedes-Benz nennt es „die Zukunft des Verbrennungsmotors“: der Diesotto-Antrieb punket mit einer Verbindung der Stärken eines emissionsarmen Ottomotors mit den Verbrauchsvorteilen eines ...

Werbung