Direkt zum Inhalt

Neue Patscherl für Evel Knievels Bike

25.11.2020

Ein Motorrad des legendären Stuntman Evel Knievel wurde in Montana aufgefunden und restauriert. Avon Tyres steuerte die Vintage-Reifen bei.

Die restaurierte Maschine ist im Evel Knievel Museum in Kansas ausgestellt.

38 Unfälle und 433 Knochenbrüche. Auch das ist Teil der Bilanz von Evel Knievel. In Erinnerung geblieben ist der legendäre Motorrad-Stuntman freilich für zahlreiche gelungene spektakulären Motorradsprünge und Stuntshows, etwa einem Sprung über nicht weniger als 50 Autos.

Jetzt wurde die „American Eagle“ Laverda aus dem Jahr 1968, ein Motorrad, auf dem Knievel in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren eine Vielzahl von Sprüngen machte, originalgetreu restauriert. Louis „Rocket“ Re, ein Freund des verstorbenen Evel Knievel und selbst Stuntfahrer, spürte die ursprüngliche Laverda vor einigen Jahren im Bundesstaat Montana auf. Nachdem er sich mit dem Besitzer der Laverda angefreundet hatte, erhielt Re die Erlaubnis, Restaurierungsarbeiten durchzuführen und das fertige Kunstwerk im Evel-Knievel-Museum auszustellen in Topeka, Kansas, auszustellen.

Während der Restaurierung wandte sich Re an Avon Tyres, um die auf dem Motorrad montierten Avon Safety Mileage MKII Reifen zu prüfen. Avons Motorradabteilung überprüfte Fotos und Referenznummern und bestätigte die Originalausstattung ordnungsgemäß. Als Teil der Restaurierung des Motorrads montierte Re dann einen neuen Satz Safety Mileage MKII-Reifen. „Avon Tyres ist stolz darauf, an der originalgetreuen Restaurierung eines Motorrads beteiligt zu sein, das zuvor von dem berühmten Stunt-Künstler Evel Knievel gefahren wurde“, verkündete das Unternehmen in einer Aussendung.

Safety Mileage MKI

Dominic Clifford, Global Avon Motorcycle Manager, sagte: „Wir freuen uns, an einem Restaurierungsprojekt beteiligt zu sein, das ein so ikonisches Motorrad beinhaltet. Unser klassisches Reifensortiment verleiht den Motorrädern ein authentisches Aussehen mit moderner Technologie, und der Safety Mileage MKII bildet da keine Ausnahme.„Während er die Geschichte des Motorrads recherchierte, deckte Re eine Zeitschriftenanzeige auf, in der Knievel, ein American Eagle Laverda und Avon Tyres abgebildet waren und die Schlagzeile lautete: „Der Mann auf dem Motorrad ist Evel Knievel. Die Reifen sind von Avon!"

Am 6. November, wurde die restaurierte Laverda feierlich in das Evel-Knievel-Museum gerollt und neben anderen ikonischen Gegenständen, wie Knievels Original-Mack-Truck, aufgestellt. Sie wird für einen Zeitraum von zwei Jahren ausgestellt bleiben, bevor sie an den Besitzer zurückgegeben wird. Der Name Evel Knievel entstand übrigens, nachdem Robert Craig Knievel im Jahr 1953 beim Diebstahl von Radkappen erwischt und verhaftet wurde. Ein Sicherheitsbeamter scherzte damals, er habe „Evil Knievel“ verhaftet. Aus Evil wurde schließlich Evel. 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
04.03.2020

Die Wirtschaftsfaktor Oldtimer (30 Jahre und älter) und Youngtimer (15-29 Jahre alt) generiert ein Marktvolumen von mehreren Millionen Euro allein in Österreich. Der boomende Markt kann schwer ...

Bundesinnungsmeister Josef Harb
Aktuelles
19.02.2020

Eine wesentliche Änderung ist die Umstellung des Begutachtungsintervalls für die periodische Fahrzeugüberprüfung von Zweirädern der Fahrzeugklasse L. Das bisherige Überprüfungs-Intervall von 1-1-1 ...

Aktuelles
23.01.2020

Für Zweiräder gilt ein neues §57a-Begutachtungsintervall - auch rückwirkend.

Aktuelles
08.08.2019

Die Messtechnik-Profis von AVL Ditest nehmen seit 2006 an der Ennstal Classic teil und standen auch heuer wieder allen Oldtimer-Piloten mit Rat und Tat zur Seite.

Helmut Neverla
Aktuelles
18.07.2019

Obwohl die Restaurierung historischer Fahrzeuge eine lukrative Nische für freie Werkstätten wäre, droht das dazu nötige Know-how auszusterben. Die Innung für Fahrzeugtechnik startet daher eine ...

Werbung