Direkt zum Inhalt
Markus Siebrecht wird neuer CEO von Renault Deutschland und Managing Director der DACH-Vertriebsregion.

Neuer Managing Director bei Renault für die DACH-Vertriebsregion

29.09.2021

Mit 1. Oktober 2021 wird Markus Siebrecht neuer Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG und Managing Director der  Vertriebsregion D-A-CH.

Markus Siebrecht, 55, begann seine Automobil-Karriere 1989 bei der BMW AG. Dort arbeitete er bis 2005 in verschiedenen leitenden Funktionen in den Bereichen Vertrieb und Marketing, darunter als Area Manager Middle East und Head of Sales and Marketing BMW M.  2006 wechselt der gebürtige Bochumer zur Audi AG. Nach Stationen als Gesamtvertriebsleiter Region Ost und Leiter Marketing Deutschland stand Siebrecht zuletzt als Vice President global After Sales an der Spitze des weltweiten After Sales Service der Audi AG. 

Markus Siebrecht studierte nach Abschluss einer Kfz-Mechaniker-Lehre Betriebswirtschaftslehre an der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft in Calw (Baden-Württemberg) mit Abschluss Diplom-Betriebswirt Kfz. Der bisherige Renault-Deutschland-Chef Uwe Hochgeschurtz hat das Unternehmen zum 31. August 2021 verlassen.

Werbung

Weiterführende Themen

Uwe Imbach geht nach 35 Jahren bei CarGarantie in den Ruhestand.
Aktuelles
30.06.2021

Nach 35 Jahren verlässt ein wachechter Vertriebsprofi wohlverdient und mit toller Erfolgsbilanz die Branche. 

Peter Moser, Außendienst Sikkens AkzoNobel für Tirol und Vorarlberg.
Aktuelles
21.06.2021

Der Lackhersteller bekommt Verstärkung im Bereich der Autoreparaturlacke von Sikkens in den Regionen Tirol und Vorarlberg. 

Peter Schröckelsberger, neuer Personalleiter bei Bosch Österreich
Aktuelles
09.06.2021

Mit viel Erfahrung im Bereich Human Resources ausgestattet steigt ein ehemaliger Junior Manager Program-Teilnehmer weiter auf.

Nicht weniger als sieben der 15 wertvollsten Autokonzerne sind gegenüber 2030 neu dazugekommen.
Aktuelles
07.05.2021

Tesla ist nur die Spitze des Eisbergs: In der Autobranche ist ein Führungswechsel im Gange. Eine Analyse zeigt, wer die großen Gewinner und Verlierer sind. 

Der Weg ist das Ziel: Renault will künftig das Rasen unterbinden.
Aktuelles
26.04.2021

Bei 180 km/h ist künftig Schluss mit lustig. Dann nämlich soll ein Tempolimit greifen, das Renault seinen Neuwagen der Marken Renault und Dacia verpassen möchte.

Werbung