Direkt zum Inhalt

Nissan Qashqai: Optimal geliftet

08.03.2018

Das kompakte SUV von Nissan wurde moderat überarbeitet und bietet rundum gelungenen Fahrspaß in edlem-sportiven Design.

Erfolgreich war er immer der Nissan Qashqai. Auch wenn ihn die Menschen kaum aussprechen, geschweige denn richtig schreiben können. Seit gut zehn Jahren überzeugt der gut durchdachte Mix aus großzügigem Raumangebot im Inneren und erhöhter Sitzposition. Jetzt wurde das SUV moderat überarbeitet. Während es in der Breite unverändert blieb wuchs es in der Länge um 17 mm. Im Besonderen gearbeitet wurde von den Ingenieuren am Fahrkomfort.

Unser Testwagen bot den kleinen Diesel mit 6-Gang-Schaltgetriebe. Auffällig: der Diesel ist unerwartet laufruhig und geschmeidig. Einziges Manko: Ein bissl fehlt’s im untersten Drehzahlbereich an Power, was wohl dem kleinen Hubraum von 1,5 l geschuldet ist. Im Wesentlichen gibt’s aber nichts auszusetzen. Der Qashqai macht sowohl im urbanen Raum als auch im Freiland eine überaus gute Figur. Das Interieur mutet nun äußerst mondän und gleichzeitig pragmatisch an. Passt designmäßig gut zur Gesamterscheinung des SUV.

Interessant: Wirklich hilfreich ist der Querverkehr-Warner, der 360-Grad-Aroundview-Monitor gereicht auch verspielten Zeitgenossen zur Freude. Ebenfalls erwähnenswert ist der Touchscreen, dessen Bedienung im Grunde wie eine App funktioniert: selbsterklärend, praktisch und nützlich.

Fazit: Der überarbeitete Qashqai ist rundum gelungen. Eben vor allem auch deshalb, weil die Modifikationen überaus moderat stattgefunden haben. Das Preis/Leistungsverhältnis ist ein sehr faires.

Motor: 
Vierzylinder-Diesel, 6-Gang-Schaltgetriebe
Leistung: 
81 kW/110 PS
Preis: 
33.614 Euro
Verbrauch (l): 
6,1 l/100 km
Werbung

Weiterführende Themen

Tests
06.04.2018

Der Ford Ka+ ist ein preisgünstiges Stadtauto für all jene, die weder viel Platz brauchen noch besonders rasant vorwärts kommen wollen. Ein bisschen frech ist er trotzdem, aber anders.

Tests
06.04.2018

Positioniert ist der Seat Arona unterhalb des 4,36 m langen Ateca. Mit dem Evergreen Ibiza teilt er sich die Plattform. Der Arona – ein sportiver Crossover, den es ausschließlich mit Frontantrieb ...

Tests
22.03.2018

Renault baut auf dem Fahrwerk des japanischen Nissan X-Trail eine Kutsche mit französischem Flair, die mit Bequemlichkeit, Zuverlässigkeit und der Abwesenheit unnötiger technischer Spielereien ...

Tests
22.03.2018

Er ist ein veritabler Eyecatcher, der Arteon. Ist man damit unterwegs, wird man oftmals angesprochen, was denn das für ein lässiges Auto sei. „Was, ein VW?“, heißt’s dann schon mal ungläubig.

Tests
08.03.2018

Der Renault Captur ist ein kompakter SUV, der viel im urbanen Raum herumkurvt. Die edle Initiale Paris-Ausstattung injiziert dem preiswerten Franzosen einen Hauch Luxus. Steht ihm gut.

Werbung