Direkt zum Inhalt
LH-Stv. Stephan Pernkopf, Christine Scharinger (Raiffeisen-Leasing GmbH), Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, Andreas Nemec (BBG) (v.l.)

NÖ baut E-Ladestationen aus

14.11.2019

Niederösterreich ist das Bundesland mit den meisten E-Mobil-Zulassungen in Österreich und erhöht nun die Anzahl der öffentlichen Ladepunkte.

Heuer wurden bereits über 1.600 E-Fahrzeuge in Niederösterreich neu zugelassen, das sind rund 20 Prozent aller 2019 neu zugelassenen E-Fahrzeuge der Republik. „Das Um und Auf, damit uns die E-Mobil-Wende in Niederösterreich gelingt, ist ein immer engmaschigeres Ladenetz“, sind sich LH-Stv. Stephan Pernkopf und Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav einig. Mehr als 1.200 öffentlich zugängliche Ladestationen gibt es bereits in Niederösterreich, nun soll die Anzahl der Ladepunkte weiter erhöht werden. „Wir haben mit der Bundesbeschaffung GmbH, Niederösterreichs Energie- und Umweltagentur eNu und der Niederösterreichischen Wirtschaftsagentur ecoplus die E-Ladeinfrastruktur Challenge durchgeführt - die Ergebnisse bieten innovative Lösungen für den weiteren Ausbau in den heimischen Gemeinden“, versprechen Pernkopf und Bohuslav.

Werbung

Weiterführende Themen

Gerald Lackner, CEO AVL DiTest
Aktuelles
13.05.2020

Das zurückliegende Jahr war für AVL DiTest äußerst gewinnbringend. Zwei Geschäftsfelder verhalfen dem Unternehmen zum Rekord. 

Aktuelles
30.04.2020

Klimakondensatoren sind für Hybrid- und Elektrofahrzeuge noch funktionsrelevanter als für konventionelle Fahrzeuge.

Ute Teufelberger, Vorsitzende Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ)
Aktuelles
23.04.2020

Der Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ) hält den Klimaschutzgedanken - auch zu Corona-Krisenzeiten - hoch.

AVL CEO Helmut List
Aktuelles
16.04.2020

AVL List, das Grazer Forschungs- und Entwicklungsunternehmen auf dem Gebiet der Antriebstechnik hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatz von 1,97 Milliarden Euro und damit einem Umsatzwachstum ...

Evalus Geschäftsführer Deniz Kartal
Aktuelles
16.04.2020

Evalus-Geschäftsführer Deniz Kartal ist überzeugt davon, dass die unfreiwillige Nachdenkpause im Zuge der Corona-Krise der Elektromobilität zu Gute kommen wird.

Werbung