Direkt zum Inhalt

Nokian gesteht Reifenschwindel

03.03.2016

Nokian CEO Ari Lehtoranta hat zugegeben, dass der finnische Reifenhersteller der Fachpresse speziell manipulierte Reifen zu Testzwecken geliefert hat.

Nokian CEO Ari Lehtoranta

Die an die Medien gelieferten Nokian Reifen waren im Unterschied zu den Serienprodukten optimiert worden, um bessere Testergebnisse zu erzielen. In einer Stellungnahme reagiert Nokian CEO Ari Lehtoranta auf die Vorwürfe mit den Worten: „Wir entschuldigen uns und bedauern die Fehler, die wir in der Vergangenheit gemacht haben. Wir haben nun die Transparenz und Ethik unserer Arbeitsprozesse auf allen Ebenen erhöht, und unsere neuen Regeln verbieten nun ausdrücklich jedes Planen oder Herstellen von Reifen, die nur auf Automedien-Tests abzielen.“

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung
Werbung