Direkt zum Inhalt
 

ÖAMTC kritisiert Kfz-Steuerpläne

14.05.2019

Der Mobilitätsclub ist gegen die vorgeschlagenen automatischen Verschärfungen bei  motorbezogener Versicherungssteuer und Normverbrauchsabgabe.

ÖAMTC Verkehrswirtschaftsexperte Martin Grasslober

Bei der Präsentation klangen die für die motorbezogene Versicherungssteuer und die Normverbrauchsabgabe angekündigten aufkommensneutralen Änderungen noch vielversprechend. „Ohne zusätzliche Einnahmen sollte es zu einer Ökologisierung der beiden Steuern kommen“, erinnert ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexperte Martin Grasslober. Mit den nun vorliegenden detaillierten Gesetzestexten zeigt sich aber ein völlig anderes Bild. „Bei der NoVA sind, aufgrund der vorgeschlagenen neuen Formel, Mehreinnahmen von rund 160 Millionen Euro pro Jahr zu erwarten“, erklärt Grasslober. Grund hierfür ist, dass die CO2-Werte der Neufahrzeuge durch das neue Testverfahren WLTP nun im Schnitt um rund 28 Prozent höher ausfallen, diese Steigerung durch den Gesetzesvorschlag aber nicht zur Gänze ausgeglichen wird. Auch die vorgeschlagene Änderung der motorbezogenen Versicherungssteuer für neuzugelassene Pkw ist keineswegs aufkommensneutral, ist doch mit Mehreinahmen von fast 20 Millionen Euro zu rechnen. "Stärkere Anreize zum Kauf von effizienteren Neufahrzeugen sind wichtig und richtig", sagt der Experte des Mobilitätsclubs. "Eine Erhöhung der Steuereinnahmen unter dem Deckmantel der Ökologisierung allerdings nicht."

Werbung

Weiterführende Themen

Günther Kerle, Sprecher der Automobilimporteure
Aktuelles
17.05.2019

„Die aktuelle Bundesregierung ist angetreten, die Steuern nicht zu erhöhen sowie die bestehenden Steuern zu vereinfachen – beide Vorhaben wurden nicht realisiert“, so Günther Kerle, Sprecher der ...

Finanzminister Hartwig Löger
Aktuelles
09.05.2019

Die Bundesregierung möchte E-Autos, Hybrid-Modelle und CO2-arme Autos zukünftig steuerlich begünstigen. Emissionsreiche Modelle sollen spürbar teurer werden.

Renato Eggner (GF Raiffeisen Leasing-Fuhrparkmanagement) und Ernst Kloboucnik (ÖAMTC Landesdirektor W, NÖ, B). (v.l.)
Aktuelles
04.04.2019

Eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Fuhrparkmanagement-Anbieter und dem Mobilitätsclub soll die Kompetenzen in Sachen E-Moblität ausweiten.

Pierre Robert (Groupe Michelin), Thorsten Bartosch, Klaus Kauermann (beide Magna Steyr Engineering Austria), Arno Eichberger (TU Graz), Saburo Miyabe (Goodyear Dunlop Tires Germany), Roland Spielhofer (AIT), Robert Pfenning (Pirelli Deutschland GmbH), Mirco Brodthage (Semperit Reifen GmbH), Bernd Hartmann, Thomas Schulze (beide Continental AG), Niko Kessler (Pirelli Deutschland GmbH), Friedrich Eppel (ÖAMTC) (v.l.).
Aktuelles
27.03.2019

Gemeinsam mit seinen Partnern Semperit und TU Wien veranstaltete der ÖAMTC das 16. Symposium "Reifen und Fahrwerk".

Gottfried Wanitschek (ÖAMTC-Präsident), Helmut Ortinau (Automotive Lighting), Roland Berger (Honda), Oliver Schieritz (Renault), Max Schmidt (Lada), Karin Stalzer (Volvo), Bernhard Loos (Audi), Annelies Reiss (Jaguar Land Rover), Michael Kujus (Nissan), Thomas Beran (Audi), Marc Boderke (Mercedes-Benz), Thomas Hörmann (Jaguar Land Rover), Roland Punzengruber (Hyundai), Oliver Schmerold (ÖAMTC-Direktor), Aigline James (Citroën), Ernst Kloboucnik (ÖAMTC-Landesdirektor Wien, Niederösterreich,
Aktuelles
20.03.2019

Bereits zum siebenten Mal vergab der ÖAMTC den Marcus Preis. Angetreten waren 46 ...

Werbung