Direkt zum Inhalt

ÖAMTC: So stark sind die Spritpreise gestiegen

30.12.2021

Die heimischen Autofahrerinnen und Autofahrer mussten 2021 tief ins Brösel greifen, um sich die Treibstoffe an der Tankstelle leisten zu können. Und eine Besserung ist aktuell nicht in Sicht.

Mit 1,233 Euro je Liter Diesel und 1,290 Euro für den Liter Super im vorläufigen Jahresdurchschnitt 2021 mussten Österreichs Autofahrer für Kraftstoffe deutlich mehr ausgeben als 2020. Gegenüber dem Coronapandemie bedingt günstigen Jahr 2020 bedeutet das im Schnitt ein Plus von 18,8 Cent je Liter Diesel und 20,2 Cent je Liter Super. Auf Basis der aktuellsten Verbrauchswerte der Statistik Austria kam das Betanken eines privaten Diesel-Pkw (786 Liter pro Jahr) dieses Jahr im Schnitt um 148 Euro teurer als 2020. Für einen Benziner (625 Liter pro Jahr) zahlte man 2021 rund 126 Euro mehr an den heimischen Tankstellen. In Summe mussten die österreichischen Haushalte auf Basis der Statistik Austria-Werte damit fast 637 Millionen Euro mehr für Sprit ausgeben – rund 106 Millionen Euro von dieser Summe geht auf das Konto der Umsatzsteuer. Auch gegenüber 2019, also vor Corona, zeigt sich 2021 ein Anstieg bei den Spritpreisen mit rund 22 Euro beim privaten Diesel und ca. 31 Euro für Benziner aufs Jahr gerechnet.

Der ÖAMTC hat einen Tipp: Preise vergleichen und teure Tankstellen nach Möglichkeit meiden. Wer sich diesen Vorsatz zu Herzen nimmt, kann viel sparen – wie auch der diesjährige Vergleich zeigt: Steuerte man 2021 die günstigsten Tankstellen statt jenen mit durchschnittlichen Preisen an, konnte man übers Jahr gerechnet rund 80 Euro beim Tanken von Super und ca. 112 Euro beim Tanken von Diesel sparen. "Wer günstig tankt, tankt damit zumindest einmal pro Jahr gratis", bringt es ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Nikola Junick für Durchschnittsfahrer:innen auf den Punkt. Meidet man teure Tankstellen, kann man aber nicht nur die eigenen Tankkosten möglichst niedrig halten, sondern auch den Preiswettbewerb anregen, der schlussendlich teure Tankstellen zur Preisreduktion bewegen kann.

Werbung

Weiterführende Themen

Ein Bild aus besseren Zeiten: Vor einem Jahr waren Benzin und Diesel deutlich billiger als heute
Aktuelles
25.08.2021

Die Energiepreise für österreichische Haushalte lagen im Juli um 13,7 % über dem Vorjahresniveau. Noch sind die Treibstoffe ein zentraler Preistreiber, doch ihre Bedeutung sinkt.

Aktuelles
29.07.2021

Die CO2-Emissionen bei Neuwagen gehen in Summe leicht zurück. Spannend: Es liegt nicht nur an neuen Modellen mit alternativen Antrieben. Auch die klassischen Verbrenner leisten ihren Anteil, wie ...

Aktuelles
27.07.2021

Der Mobilitätsclub bietet einen frei zugänglichen Rechner an, um die prognostizierten Kosten eines Autos genauer analysieren zu können. Damit lassen sich die ins Auge gefassten Wunschmodelle gut ...

Der Opel Mokka erreicht beim EuroNCAP Crashtest nur vier Sterne.
Aktuelles
07.07.2021

Der ÖAMTC und seine Partner haben fünf aktuelle Fahrzeuge unterschiedlicher Klassen einem EuroNCAP-Crashtest unterzogen. Drei überzeugen mit fünf Sternen, zwei schneiden mit vier Sternen etwas ...

ÖAMTC Leistungsschau vor Fachjournalisten und Vertretern der Automotive-Industrie.
Aktuelles
14.06.2021

Im Rahmen einer Präsentation der neuen OVE-Richtlinie R19 stellte der ÖAMTC mehrere spannende E-Mobilitätsprojekte vor und zeigt sich damit bestens vorbereitet für den Wandel der ...

Werbung