Direkt zum Inhalt

„Öko-Prämie statt Citymaut“

07.06.2018

„Die Idee der City-Maut ist populistisch, absurd und völlig ungeeignet als Umweltschutzmaßnahme. Ich halte davon rein gar nichts“, sagt Prof. Burkhard Ernst, Gremialobmann Fahrzeughandel Wien und Gründer des Vereins „Mein Auto“. „Wenn die Wiener Stadtregierung sich tatsächlich und ernsthaft für eine Reduktion der CO2 Belastung interessiert, dann soll sie sich für die Ökoprämie stark machen.“

Hintergrund: Die Wiener Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou will mit der Einführung der City-Maut Pendler aus NÖ und Burgenland zur Kasse bitten. Dies soll eine Verbesserung der C02- und Lärmbelastung bringen. Rund 200.000 Autos würden derzeit jeden Tag nach Wien und am Abend wieder zurück fahren. Burkhard Ernst: „Wenn wir die Ökoprämie, die bereits im Jahr 2009 überaus erfolgreich zum Einsatz kam, auf 60.000 Fahrzeuge pro Jahr anwenden, dann entsprechen diese 60.000 Autos einem Schadstoffausstoß von rund 2,2 Millionen Neuwagen. So funktioniert Umweltschutz im Verkehrsbereich.“

Werbung

Weiterführende Themen

Probefahrten
08.08.2018

Die neue Probefahrten Applikation ist verfügbar - verwalten Sie Ihre Probefahrtkennzeichen nun online!

Aktuelles
19.07.2018

Dacia hat seinem Duster ein Facelift in Richtung Qualität und Komfort verpasst und ihm seine bewährten Meriten gelassen. Gut so.

Tests
19.07.2018

Auf der Fahrt zur Küste Liguriens bewies der französische Kompakt SUV Peugeot 3008, dass er sich vortrefflich als Reisewagen eignet.

Apex
18.07.2018

Die Ducati Monster 821 ist einerseits eine echte Monster, anderseits sind Vierventiltechnik und Wasserkühlung neu, obwohl die Konkurrenz schon längst darauf setzt. Als Ducati-Fahrer weiß ich daher ...

Apex
18.07.2018

Mit der Z 900 RS Cafe hat Kawasaki vielleicht eines der besten Retrobikes am Markt. Liebevolle Machart trifft auf eine gute Gesamtabstimmung und ernstzunehmende Performance. Ein Motorrad für ...

Werbung