Direkt zum Inhalt
Die ZF Aftermarket-Komplettkits für Getriebeölwechsel bestehen aus allen Kompenenten, die tatsächlich gebraucht werden.

Ölwechsel-Komlettkits von ZF

18.04.2017

ZF Aftermarket bietet speziell Komplettkits, um beim GETRIEBEÖLWECHSEL sowohl Zeit als auch Geld zu sparen. Und die Expertentipps können auch erfahrenen Schraubern helfen.

Serienmäßig sind alle ZF-Getriebe mit dem teiloder vollsynthetischen Getriebeöl „ZF-Lifeguard- Fluid“ befüllt. Das Öl kann jedoch bei überdurchschnittlicher Beanspruchung – etwa durch häufigen Anhängerbetrieb oder schnelles, sportliches Fahren – vorzeitig altern. Deshalb sollten Werkstätten für eine längere Lebensdauer des Getriebes nach 100.000 Kilometern Laufleistung einen Getriebeölwechsel empfehlen. In den Ölwechselkits von ZF Aftermarket sind alle Elemente enthalten, um den fachgerechten Ölwechsel schnell, effizient und einfach durchzuführen.

ZEIT UND GELD SPAREN

In den modularen Ölwechselkits von ZF Aftermarket sind der jeweils erforderliche Filter, alle notwendigen Dichtungen und Schrauben sowie Magnete und Ölwannen enthalten, um Ölwechsel an Pkws mit 5- oder 6-Gang-Automatikgetrieben vorzunehmen. Das Aftersales-Geschäftsfeld des ZFKonzerns hat nun das Angebot an Ölwechselkits weiter ausgebaut – mit passenden Kits auch für 8-Gang-Automatikgetriebe. Um für die Werkstätten höchstmögliche Flexibilität zu gewährleisten, sind alle Kits sowohl mit sieben Litern des geeigneten Öls ZF-LifeguardFluid als auch ohne dieses erhältlich. Alternativ kann ZF-LifeguardFluid 9 auch einzeln in einer Gebindegröße von einem Liter geordert werden. Weiterhin werden ZF-LifeguardFluid 5, 6 und 8 ebenfalls einzeln in 20-Liter- Kanistern angeboten, mit denen Werkstätten auch bei höheren Verbrauchsmengen ihren Bedarf decken können.

EXPERTENTIPPS

ZF Aftermarket unterstützt seine Partner nicht nur produktseitig, sondern auch mit Serviceleistungen – wie etwa technischen Informationen und Schulungen. Für einen fachkundigen und professionellen Getriebeölwechsel empfiehlt ZF Aftermarket den Werkstätten, sich immer genau an die Anweisungen der Fahrzeughersteller zu halten und legt ihnen darüber hinaus die strikte Befolgung der folgenden Expertentipps ans Herz:

  • Das Fahrzeug niemals ohne Öl im Getriebe starten oder abschleppen. Bevor jegliche Reparatur- oder Wartungsarbeiten am Fahrzeug vorgenommen werden, ist sicherzustellen, dass der Motor abgekühlt ist und sich im Leerlauf (N) befindet.
  • Besondere Genauigkeit erfordert das Auswechseln der Ölwanne: Beim Abbau der alten Wanne sind zunächst alle Schrauben in der vorgeschriebenen Reihenfolge zu lösen, damit sich nichts verzieht. Dies gilt umgekehrt auch beim Anschrauben der neuen Wanne mit Dichtung. Hier muss zusätzlich noch das korrekte Anzugsmoment beachtet werden.
  • Ölrückstände sind vor Einfüllen des neuen Öls restlos zu entfernen. Ausschließlich das auf das jeweilige Getriebe abgestimmte ZF-LifeguardFluid darf zum Einsatz kommen – und zwar ohne zusätzliche Additive, da diese die chemische Zusammensetzung des Öls verändern: Ein nicht geeignetes Öl kann Bauteile und Getriebe beschädigen.
  • Der Getriebeölstand muss exakt der Befüllvorschrift entsprechen. Ist er zu niedrig, wird das Getriebe beschädigt. Bei einem zu hohen Ölstand tritt das überschüssige Öl – sobald es sich erwärmt – durch den Überlauf aus dem Getriebe aus und kann sich an heißen Teilen wie der Auspuffanlage entzünden. (red)
Werbung
Werbung