Direkt zum Inhalt
 

Opel Ampera-e mit 400 km Reichweite

14.09.2016

Nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus schafft der neue Stromer aus Rüsselsheim ohne Ladestopp die magische 400-Kilometer-Marke und setzt sich damit an die Spitze in seinem Segment.

Zum Vergleich schafft der optional mit seiner großen 33 Kilowattstunden-Batterie ausgerüstete BMW i3 gemäß NEFZ 300 Kilometer, der Nissan Leaf 250 Kilometer, der Renault Zoe 240 Kilometer und der VW e‑Golf 190 Kilometer. Im Alltag soll der Opel Ampera-e bei durchschnittlichen Bedingungen souverän mehr als 300 Kilometer ohne Nachzuladen absolvieren. Der Newcomer feiert seine Weltpremiere auf dem Pariser Automobilsalon von 1. Bis 16. Oktober 2016 und kommt im Frühjahr 2017 in den Handel. „Opel demokratisiert mit dem Ampera-e das Elektroauto“, verkündet Opel-Chef Karl-Thomas Neumann. Neben der Rekordreichweite bietet der 4,17 Meter lange Ampera-e Platz für fünf Passagiere und ein Kofferraumvolumen von 381 Litern. Das Batteriepaket mit einer Kapazität von 60 Kilowattstunden besteht aus insgesamt 288 Lithium-Ionen-Zellen und wurde von GM gemeinsam mit dem Entwicklungspartner LG Chem konstruiert.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Bernhard Geringer, Leiter des Motorensymposiums
Aktuelles
21.05.2019

Das 40. Internationale Wiener Motorensymposium stand ganz im Zeichen des Umbruchs in der Automobilindustrie.

Aktuelles
21.05.2019

Auf dem 32. Electric Vehicle Symposium im franzöischen Lyon zeigt Continental Technologien, um die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu steigern. 

Auch als Gebrauchter gefragt: Renault Zoe
Aktuelles
14.05.2019

willhaben hat für eine Markt-Analyse die Eckdaten von mehr als 5.000 vollelektrischen Autos, die von Mai 2018 bis April 2019 auf der Plattform angeboten wurden, ausgewertet.

Aktuelles
14.05.2019

Zum renommierten Internationalen Wiener Motorensymposium, das heuer sein 40. Jubiläum feiert, kommen rund 1000 Motorenexperten aus aller Welt in das Kongresszentrum Hofburg Wien.

Aktuelles
02.05.2019

Die Antriebssparte des Technologieunternehmens Continental heißt künftig Vitesco Technologies. Der Fokus liegt auf elektrifizierten Antrieben und der Optimierung von Verbrennungsmotoren.

Werbung