Direkt zum Inhalt
Das Pirelli Noise Cancelling System (PNCS) erfreut sich hoher Beliebtheit bei Fahrzeugherstellern in der Ober- und Premiumklasse.

Pirelli auf leisen Pfoten

02.04.2019

PIRELLIS PNCS-TECHNOLOGIE im Reifen verringert die Geräuschentwicklung und steigert den- Komfort. Die Industrie ist dankbarer Abnehmer, wie steigende Homologationszahlen belegen.

Die Technologie des Pirelli Noise Cancelling Systems (PNCS) wurde entwickelt, um den Geräuschpegel im Inneren des Fahrzeugs zu reduzieren. Dieser entsteht durch das Abrollen der Reifen auf der Fahrbahnoberfläche. Das PNCS senkt die Geräuschemission um bis zu 25 Prozent. Möglich wird das durch den Einsatz eines speziellen schallabsorbierenden Materials im Reifen. Es absorbiert Vibrationen in der Luft, die andernfalls ins Fahrzeuginnere übertragen und störende Hintergrundgeräusche verursachen würden. Der „Schwamm“ besteht aus Schaumstoff, dessen offene Zellen die Arbeitsfläche des Materials maximieren, die Schwingungsdämpfung verstärken und somit den Lärm reduzieren. Zu erkennen sind die Pirelli-Reifen an einer speziellen Markierung an der Seitenwand. Das Kürzel PNCS steht neben dem Symbol eines Lautsprechers sowie den von einem Balken durchgestrichenen Schallwellen.

NACHFRAGE STEIGT

Die Nachfrage nach PNCS hat sich laut Pirelli rasch verdoppelt: Bis Ende 2017 verfügte Pirelli über 78 Homologationen. Ein Jahr später war die Zahl um 100 Prozent gestiegen und liegt nun bei über 150 Herstellerfreigaben. Das von Pirelli entwickelte System kam 2013 auf den Markt und wird seither zunehmend von Automobilherstellern für Fahrzeuge insbesondere der Premium- und Prestige- Segmente nachgefragt, um den Fahrgästen mehr Komfort zu bieten.

Werbung
Werbung