Direkt zum Inhalt

Porsche: Kooperation mit Hugo Boss

08.11.2018

Hugo Boss wird als offizieller Bekleidungspartner das gesamte Porsche-Motorsportteam weltweit ausstatten – sowohl an der Rennstrecke als auch in der Werkstatt. 

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender von Porsche, und Hugo-Boss-CEO Mark Langer. (v.l.)

Schnittige Autos, schnittige Bekleidung: Porsche hat mit dem Metzinger Modeunternehmen Hugo Boss eine mehrjährige Kooperation vereinbart. „Hugo Boss und Porsche stehen für ihren Anspruch an Innovation und Perfektion“, so Mark Langer, CEO der Hugo Boss AG. „Wir haben in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten bereits erfolgreich im Bereich des Motorsports kooperiert. Deshalb freut es mich besonders, dass wir nun mit der zukunftsgerichteten Formel E unsere Zusammenarbeit auf ein neues Level bringen werden.“ Der Sportwagenhersteller wird ab Dezember 2019 mit einem eigenen Werksteam in der Serie für elektrisch betriebene Rennwagen an den Start gehen. Die Markenpartnerschaft der beiden Unternehmen umfasst zudem weitere Kooperationsfelder auch außerhalb des Motorsports. So wird das Modeunternehmen bereits ab März kommenden Jahres in den „Boss Stores“ und über seinen Online-Vertrieb eine „Porsche x Boss“-Kollektion anbieten.

Werbung

Weiterführende Themen

Das Delticom B2B-Service sieht noch großes Potenzial im mobilen  Reifenservice. Partner werden gesucht und unterstützt.
Aktuelles
28.07.2016

Delticom, einer der größten europäischen Reifen- und Autoteile-Onlinehändler, sucht verstärkt nach heimischen, lokalen Partnern, um all seine Service- und Dienstleistungen in Kooperation anbieten ...

Alain Favey, Sprecher Porsche Holding Salzburg
Aktuelles
17.12.2015

Auf der Jahrespressekonferenz der Porsche Holding Salzburg präsentierte Unternehmenssprecher Alain Favey steigende Umsatzzahlen und legte den Fahrplan für die kommende Rückrufaktion vor.

Porsche-Chef Matthias Müller
Aktuelles
15.09.2015

Porsche-Chef Matthias Müller zweifelt an der Machbarkeit von selbstfahrenden Fahrzeugen. Für Müller werden Assistenzsystem hingegen immer wichtiger.

Hans Michel Piëch, (Porsche AG), Sabine Seidler (Rektorin TU Wien), Luigi Ronco (Dainese), Federico Sabbioni (Ducati), Wolfgang Porsche (Porsche AG) (v.l.).
Aktuelles
23.06.2015

Federico Sabbioni von Ducati Motor und Luigi Ronco von Dainese erhielten für die Entwicklung einer Airbag-Jacke den hochdotierten Professor Ferdinand Porsche-Preis der TU Wien.

Werbung