Direkt zum Inhalt

Razzia bei Audi

16.03.2017

Gestern wurde die Zentrale in Ingolstadt von der deutschen Polizei und Staatsanwaltschaft überraschend gefilzt.

Eigentlich hätten gestern nur die Vorjahreszahlen von Audi präsentiert werden sollen, doch die Verlautbarung wurde von der Razzia der deutschen Polizei und Staatsanwaltschaft überschattet. Grund: die Diesel-Abgasaffäre. Bereits seit Monaten wird darüber spekuliert, wie weit Audi in die Abgasaffäre involviert war/ist. Die gestrige Razzia sollte ein weiterer Schritt zur Aufklärung sein. Audi-Sprecher Jürgen De Graeve sagte die vollumfängliche Kooperation mit den Behörden zu und bestätigte den Überraschungsbesuch. Unterdessen möchte die Deutsche Umwelthilfe (DUH) das Kraftfahrt-Bundesamt klagen, da die Rückrufaktion von VW nicht die erhofften Schadstoffeinsparungen gebracht hat und die offiziellen Stellen nichts dagegen unternehmen.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
13.04.2016

Der VW-Abgasskandal hat gezeigt, was moderne Motorelektronik alles kaschieren kann. Die Chiptuningszene kennt sich damit bereits seit Jahren bestens aus. Kann Chiptuning der neue große ...

„Synthetische Kraftstoffe wie GTL und BTL haben mehr Charme als ­Diesel aus fossilen Quellen.“
Aktuelles
10.11.2015

Technisch sei es kein Problem, die Abgaslimits für Dieselfahrzeuge einzuhalten, sagt Bernhard Geringer, Vorstand des Institutes für Fahrzeugantriebe an der TU Wien. Aus seiner Sicht könnten die ...

Meinung
12.10.2015

Die Automobilbranche ist in aller Munde ob des Abgas-Skandals von VW. Es wurde viel Vertrauen verspielt und muss mühsam wieder aufgebaut werden. Abgesehen davon erleben die Neuzulassungen einen ...

Aktuelles
09.04.2015

Eurotax hat Trends und Tendenzen des Automobilmarkts 2014 unter die Lupe genommen. Im Gespräch mit der KFZ Wirtschaft erklärt Roland Strilka, wie die einzelnen Entwicklungen zu bewerten sind.

Tests
18.12.2014
Werbung