Direkt zum Inhalt

„Reifen“ Essen

21.07.2014

Von 27. bis 30. Mai 2014 kamen rund 20.000 Besucher zur Weltleitmesse der Reifenbranche. Heuer präsentierten sich so viele Unternehmen wie noch nie.

Die weltweit führenden Vertreter der Branche – darunter die 20 größten Reifenhersteller – zeigten alles rund um Rad und Reifen wie Neureifen, Räder, Fahrwerkstechnik und Ausrüstung. Am ersten Messetag gaben Vertreter der Messe Essen und der Messe Frankfurt bekannt, fortan eine weitgehende strategische Partnerschaft bei ihren Weltleitmessen „Reifen“ und „Automechanika“ einzugehen. Ziel: länderübergreifend Synergien in Vertrieb und Marketing realisieren. Heuer standen Reifendruck-Kontrollsysteme (RDKS) im Fokus von Angebot und Rahmenprogramm. Diese Systeme überwachen den Reifendruck bei Kraftfahrzeugen und warnen den Fahrer bei einem Druckabfall.
Genereller Tenor der österreichsichen Protagonisten war, dass das witterungsbedingt schwache Winterreifengeschäft das M+S-Umrüstgeschäft erheblich schädigte. Während die Monate März und April gut gelaufen seien, sprach man von einem lahmen Markt im Mai. Im Besonderen die Preistransparenz durch das Internet sowie tendenzielle Überproduktion für den europäischen Markt machen den heimischen Reifengranden Kopfzerbrechen. Lediglich Offroad-Pneus sind weiter im Aufwind.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Workshop zum Thema "Runderneuerung"
Aktuelles
10.11.2020

Das in Deutschland gegründete Netzwerk AZuR will die aus der Mode gekommene Runderneuerung von Altreifen wieder salonfähig machen.

Wer bis Ende November mindestens 20 Winter- oder Ganzjahresreifen ordert, kann einen von 400 Preisen gewinnen.
Aktuelles
04.11.2020

Großhändler Reifen Göggel bietet seinen Kunden zur Umstecksaison ein besonderes Schmankerl: Im November werden über 400 Preise verlost, darunter drei kultige Michelin-Männchen in Lebensgröße. 

Ein Bild mit Symbolcharakter: Die Digitalisierung hat längst auch den Reifen erfasst.
Aktuelles
01.10.2020

Autozulieferer Continental baut ein Netzwerk für digitales Reifenmanagement. Flottenkunden werden in Echtzeit informiert, wenn beispielsweise der Fülldruck nicht in Ordnung ist. 

Aktuelles
17.09.2020

Bridgestone kündigt Projekt zur Einstellung der Tätigkeiten im Werk Bethune in Frankreich an. Bis zu 863 Mitarbeiter könnten betroffen sein.

Während konventionelle Lösungen zur Strom- und Druckluftversorgung einen Großteil des Laderaums einnehmen und oftmals ein zusätzlicher Fahrzeuganhänger benötigt wird, bietet Martin Kfz-Technik einen platzsparenden Unterflurgenerator an.
Aktuelles
31.08.2020

Ein neues Pannenservice-Mobil mit Unterflurgenerator minimiert Gewicht und Treibstoffverbrauch und vergrößert die nutzbare Ladefläche. So bleibt genügend Platz für die notwendige Ausstattung zum ...

Werbung