Direkt zum Inhalt
Stephan Pernkopf, LH-Stellvertreter mit Olivier Wittmann, Managing Director Renault Österreich. (v.l.)

Renault: Land NÖ setzt auf E-Mobilität

14.08.2019

Renault beliefert die Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich eNu mit 200 Elektrofahrzeugen.

Das Land Niederösterreich leistet durch die Anschaffung von 200 Renault Elektrofahrzeugen aktuell seinen Beitrag zur Mobilitätswende. Über das Nachhaltige Beschaffungsservice der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) können öffentliche Stellen noch bis Ende Jänner 2020 diese 200 Elektrofahrzeuge von Renault abrufen. „Wir freuen uns, über die Energie- und Umweltagentur das größte österreichische Bundesland mit insgesamt 200 Elektrofahrzeugen ausstatten zu dürfen. Diese werden in ihren jeweiligen Einsatzbereichen von unserer jahrelangen Erfahrung profitieren und ihren Anwendern mit hohen Reichweiten und schnellen Ladesystemen maximale emissionsfreie Flexibilität ermöglichen“, so Olivier Wittmann, Managing Director Renault Österreich. Er ergänzt: „Die eNu gehört damit zu den wichtigsten österreichischen Abnehmern rein batteriebetriebener Fahrzeuge von Renault.“

Einen erfreulichen Trend hin zur Elektromobilität sieht auch LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf: „Im Jahr 2030 sollen mehr als 50 Prozent der Neuzulassungen e-Autos sein. Der Weg dorthin ist ambitioniert, aber machbar.“ Aktuell sind über 7000 Elektrofahrzeuge in Niederösterreich unterwegs. Das volle ökologische Potential wird bei Verwendung von Ökostrom ausgeschöpft. Deshalb deckt Niederösterreich seinen Strombedarf seit dem Jahr 2015 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energieträgern. Das Elektroauto besticht zudem durch hohe Effizienz. „Elektroautos zeichnen sich durch geringen Verbrauch aus. Mit rund 15 Quadratmetern Photovoltaik-Fläche kann man ein E-Auto laden. Und zwei Windräder reichen aus, um 7000 E-Autos mit Strom zu versorgen. Das bedeutet lediglich 15 bis 20 Prozent mehr Stromverbrauch bei 100 Prozent E-Auto-Quote. Das ist mit Erneuerbaren machbar“, ergänzt Pernkopf.

Werbung

Weiterführende Themen

Einzelhandelssprecher Josef Schirak im KFZ Wirtschaft-Interview
Aktuelles
23.09.2019

Einzelhandelssprecher JOSEF SCHIRAK spricht im KFZ Wirtschaft-Interview über das Verhältnis Hersteller versus Händler, über E-Auto-Quoten und die Zukunft des Autohauses.

Gerhard Schwartz, Partner und Sector Leader Industrial Products beim Prüfungs- und Beratungsunternehmen EY Österreich.
Aktuelles
18.09.2019

Obwohl der Pkw-Absatz in der EU im August um insgesamt acht Prozent zurückging, stiegen die Neuzulassungen von Elektroautos mit plus 80 Prozent deutlich an.

Thomas Polke (Autohaus Polke), LH-Stv. Stephan Pernkopf, Martin Schmuckenschlager (Böhm Wilhelm GesmbH), Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, Hubert Schrenk (e-mobil in niederösterreich), Josef Hackl (Böhm Wilhelm GesmbH), Obmann Wolfgang Schirak (WKNÖ, Landesgremium des Fahrzeughandels), ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki (v.l.)
Aktuelles
16.09.2019

Bereits zum vierten Mal wurden im Rahmen der Landesinitiative „e-mobil in niederösterreich“ die erfolgreichsten und engagiertesten heimischen Autohäuser im Bereich Elektromobilität gesucht.

Aktuelles
12.09.2019

Volkswagen hat auf der IAA in Frankfurt seinen neuen ID.3 vorgestellt, der auf dem von VW entwickelten Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) basiert.

NÖ Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki, Werner Pamminger, Geschäftsführer Biz-Up, OÖ Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (v.l.)
Aktuelles
29.08.2019

Niederösterreich und Oberösterreich machen im Bereich der Elektromobilität gemeinsame Sache.

Werbung