Direkt zum Inhalt

Schaeffler eröffnet Fabrik für E-Mobilität

21.09.2021

Automobilzulieferer Schaeffler eröffnet am westungarischen Standort Szombathely sein erstes reines E-Mobilitätswerk und schafft damit 150 neue Arbeitsplätze.

Schaeffler produziert in Szombathely auf insgesamt 15.000 Quadratmetern Komponenten und Systeme für elektrifizierte Antriebsstränge. Mit dem neuen Werk erfüllt das Unternehmen die höchsten Standards der Nachhaltigkeit. Der Strom wird in Photovoltaikanlagen erzeugt, die jährlich bis zu 4.000 Tonnen CO2-Emissionen einsparen. Die Abwässer werden wieder aufbereitet, Wärmepumpen dienen der Wärmerückgewinnung, ein intelligentes Heiz- und Kühlmanagement sowie eine stromsparende LED-Beleuchtung mit intelligenter Steuerung sorgen für hohe Energieeffizienz. Schaeffler will ab 2030 weltweit CO2-neutral produzieren, das neue Werk wurde von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) mit Gold zertifiziert.

Fabrik für morgen

Die Fertigung von Komponenten und Systemen wie E-Motoren oder Hybridgetriebe erfolgt nach dem Prinzip der „Fabrik für morgen“. So verfügt das Werk Szombathely II über einen hohen Grad an Automatisierung, die Hallen sind modular ausgelegt und durchgängig digitalisiert. Sensible Produktionsprozesse für Baugruppen wie Statoren, Rotoren und die Integration von Magneten für Synchron- und Asynchronmaschinen verlangen ein hohes Maß an Reinheit. Automatisierte Fertigungslinien und der umfassende Einsatz von Robotern garantieren diese Standards. Bis 2023 will das Unternehmen die Jahreskapazität am Standort im Mehrschichtbetrieb auf 800.000 Produkte hochfahren. Zwischen 2026 und 2029 soll ein Jahresziel von 1,8 Millionen gefertigten Produkten für Premiumpartner in der Automobilindustrie erreicht sein. „Wir rechnen ab 2022 für die Schaeffler Gruppe mit einem jährlichen Auftragseingang von 2-3 Milliarden Euro im Unternehmensbereich. Szombathely wird hier als Kompetenzzentrum in enger Verbindung zu unserem Leitwerk für E-Mobilität in Bühl einen wichtigen Beitrag leisten“, sagt Jochen Schröder, Leiter des Unternehmensbereichs E-Mobilität der Schaeffler AG.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
16.09.2021

Der österreichische Neuwagenmarkt steht weiter auf der Bremse und schrumpfte im August 2021 gegenüber August 2020 um 15 Prozent, im Vergleich zum August 2019 sogar um 41 Prozent.

Aktuelles
16.09.2021

IBM und das Marktforschungsunternehmen Morning Consult haben zum Start der IAA Mobility in München eine aktuelle Studie zum Mobilitätsverhalten der Münchner Bewohner veröffentlicht. Sie beleuchtet ...

Auf der IAA in München stellt Bosch unter anderem ein neues flexibles Ladekabel vor.
Aktuelles
07.09.2021

Bosch wächst in der Elektromobilität doppelt so stark wie der Markt und setzt in diesem Jahr mehr als eine Milliarde Euro um. Bis 2025 soll sich der Umsatz verfünffachen.

Mit Immersionskühlung lassen sich die Batterieladezeiten deutlich verkürzen.
Aktuelles
31.08.2021

Automobilzulieferer Mahle konnte seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2021 deutlich steigern. Gefragt sind unter anderem die innovativen Ladetechnik-Lösungen aus Stuttgart.

Jonas Seyfferth, Co-Autor der Studie und Direktor bei Strategy& Deutschland
Aktuelles
31.08.2021

Der „Digital Auto Report 2021“ von Strategy&, der globalen Strategieberatung von PwC, prognostiziert einen E-Anteil von 27 Prozent an den Neuwagenkäufen in Europa bis 2025.

Werbung