Direkt zum Inhalt

Schnelle Batterie aus Graz

07.04.2021

Im Rahmen des EU-Projekt „Liberty“ wird in Graz eine Fahrzeugbatterie entwickelt, die eine Reichweite von bis zu 500 km bei ultraschneller Aufladung von nur 18 Minuten ermöglicht.

Die Batteriespezialisten des in Graz ansässigen F&E Zentrums „Virtual Vehicle“ entwickeln im Rahmen des EU-Programms „Liberty“ eine innovative Fahrzeugbatterie, die der Elektromobilität endgültig zum Durchbruch verhelfen soll. Der Stromspeicher soll eine Lebensdauer haben, die mit rund zehn Jahren der eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor entspricht. Seine maximale Reichweite von 500 Kilometern wird es erlauben, mit einem Elektrofahrzeug beispielsweise von Graz nach München, von Stuttgart nach Brüssel oder von Eindhoven nach Paris zu fahren, ohne unterwegs nachladen zu müssen. Zudem soll sich die Batterie ohne Auswirkungen auf die Restlebensdauer an Schnellladestationen in nur 18 Minuten wieder vollständig aufladen lassen. Um der Batterie nach der Nutzung im Fahrzeug ein zweites Leben zu ermöglichen, wird schon bei ihrer Konzeption eine Zweitnutzung beispielsweise als Pufferspeicher in einem Photovoltaik-Park eingeplant. Liberty (Lightweight Battery System for Extended Range at Improved SafeTY) wird durch das Programm Horizon 2020 der Europäischen Kommission und der beteiligten Industrie finanziert und hat ein Budget von 11 Millionen Euro mit einer Laufzeit von 3,5 Jahren. Die Batteriespezialisten von Virtual Vehicle werden in enger Zusammenarbeit mit dem Konsortium vor allem für sicherheitsrelevante Themen wie mechanische Zellintegration, Crashsicherheit und Thermal Runaway Analyse verantwortlich sein.

Werbung

Weiterführende Themen

Auf der Jahreskonferenz der BMW Group wurde der in den Startblöcken stehende BMW i4 erstmals ohne Tarnung gezeigt.
Aktuelles
17.03.2021

Der BMW-Konzern verabschiedet sich von der Technologieoffenheit zwischen Verbrennern, Hybriden und Elektroautos. Stattdessen richtet sich nun auch der Premiumhersteller voll auf die E-Mobilität ...

Aktuelles
17.03.2021

Anlässlichlich der Präsentation des Geschäftsberichts 2020 erklärt der Volkswagen-Konzern seine neue Plattform-Modell-Strategie. Die Transformation soll jetzt zügig gehen. 

Thomas Schmall, Vorstand Technik der Volkswagen AG
Aktuelles
15.03.2021

Volkswagen gibt erstmals genaue Einblicke, wohin die Akku-Reise in Zukunft gehen soll. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei vergleichsweise simpel. 

Ute Teufelberger ist seit Februar 2019 Vorsitzende des Bundesverbands Elektromobilität Österreich (BEÖ), der die ­Interessen von elf Energieunternehmen vertritt.
Aktuelles
11.03.2021

BEÖ-Vorsitzende Ute Teufelberger sieht Österreich auf einem guten Weg in Sachen E-Mobilität, räumt aber ein, dass noch viel zu tun ist und Plug-in-Hybride mitunter gar nicht elektrisch gefahren ...

Volvo wird ab 2030 rein elektrisch. Direktvertrieb für alle E-Autos.
Aktuelles
02.03.2021

Die jüngste Volvo-Meldung schlug hohe Wellen: Direktvertrieb ab jetzt. Nur mehr E-Autos ab 2030. Aber was steckt dahinter? Wir haben mit einem Volvo-Händler gesprochen und gefragt, ob er noch gut ...

Werbung