Direkt zum Inhalt

Schnelles E-Bike von BMW

07.09.2021

„i Vision Amby“ heißt das von BMW entwickelte High-Speed Pedelec, das die urbane Mobilität von morgen revolutionieren soll.

Das von BMW auf der IAA Mobility vorgestellte Pedelec-Konzept „i Vision Amby“ ist im Prinzip ein E-Bike, dem jedoch einige innovative Features mitgegeben wurden. Der E-Antrieb unterstützt den Tritt in die Pedale und bietet drei Geschwindigkeitsstufen - bis zu 25 km/h für den Einsatz auf Radwegen, bis zu 45 km/h auf innerstädtischen Straßen und bis zu 60 km/h Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen. Für die höheren Geschwindigkeiten sind Versicherungskennzeichen und eine entsprechende Fahrerlaubnis Voraussetzung. Welche Modi dem Fahrer zur Verfügung stehen, ist per App auf dem Smartphone hinterlegt. So kann die Fahrstufe entweder manuell oder nach automatische Erkennung von Position und Straßentyp per Geofencing-Technologie gewählt werden.

Rechtlicher Rahmen

Die „Amby“-Pedelecs sollen einen Impuls zur Schaffung der rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Fahrzeug mit modularem Geschwindigkeitskonzept geben. Die BMW Group will damit weiterhin Teil des Mobilitätsangebots in Großstädten sein, selbst wenn Autos dort in Zukunft immer weniger Raum bekommen sollten. „Überall brechen scheinbar feste Kategorien auf – und das ist gut“, sagt Werner Haumayr, Leiter BMW Group Designkonzeption. „In Zukunft sollen nicht Einteilungen wie ‚Auto‘, ‚Fahrrad‘ und ‚Motorrad‘ bestimmen, was wir denken, entwickeln und anbieten. Vielmehr gibt uns dieser Paradigmenwechsel die Möglichkeit, Produkte an den Lebensgewohnheiten von Menschen auszurichten.“ Der Energiespeicher des Amby ermöglicht mit seinen 2.000 Wh je nach Fahrmodus eine Reichweite von bis 300 Kilometern. Dank Fast Charging-Technologie ist er nach nur drei Stunden wieder geladen. Mittels einer eigens entwickelten App kann der Benutzer das Pedelec zur Fahrt aktivieren, seine hinterlegten Führerscheinklassen einlesen sowie den passenden, notwendigen Versicherungsschutz on demand nutzen. Somit übernimmt die App die klassische Schlüsselfunktion und nutzt die im Smartphone üblichen Identifizierungsmöglichkeiten analog zu der Funktion „Digital Key“, mit der die BMW Group es als erster Automobilhersteller ermöglicht, jedes kompatible iPhone zu einem digitalen Autoschlüssel zu machen.

Werbung

Weiterführende Themen

Meinung
17.03.2021

Corona hat natürlich auch die Autoindustrie getroffen. Allerdings stehen VW, BMW und Co. gar nicht so schlecht da. Jetzt verpassen sich die Hersteller einen neuen Anstrich, sie erzählen dabei aber ...

Auf der Jahreskonferenz der BMW Group wurde der in den Startblöcken stehende BMW i4 erstmals ohne Tarnung gezeigt.
Aktuelles
17.03.2021

Der BMW-Konzern verabschiedet sich von der Technologieoffenheit zwischen Verbrennern, Hybriden und Elektroautos. Stattdessen richtet sich nun auch der Premiumhersteller voll auf die E-Mobilität ...

Aktuelles
20.01.2021

Die Zweiradsparte von BMW konnte seine Wachstumsstrategie auch im Krisenjahr fortsetzen. In Österreich war man besonders erfolgreich.

Aktuelles
04.11.2020

BMW präsentiert seine Zahlen für das dritte Quartal. Die Bayern berichten von einer "deutlichen Erholung" im Automobilsegment - auf niedrigem Niveau.

Aktuelles
15.10.2020

Die zur Rheinmetall Group gehörende Pierburg GmbH beteiligt sich an der Entwicklung eines hochintegrierten HighPower Brennstoffzellenantriebssystems.

Werbung