Direkt zum Inhalt

Smatrics baut 100 neue Schnellladesäulen

17.09.2020

Bereits heute betreibt Smatrics rund 250 Schnellladepunkte in Österreich, bis Ende 2021 sollen über 100 neue High Power Charging-Ladepunkte mit einer Leistung von bis zu 300 kw errichtet werden.

Im April dieses Jahres gaben Smatrics und die EnBW AG, Deutschlands Marktführer im Bereich Schnellladen, die Gründung ihres Joint Ventures Smatrics mobility+ GmbH bekannt. Das Unternehmen wird künftig das größte österreichweite High-Power-Ladenetz betreiben und ausbauen. Nach erfolgter Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden in Deutschland und Österreich nimmt Smatrics mobility+ nun seine Arbeit auf. Smatrics übernimmt für das Gemeinschaftsunternehmen entsprechend seiner Kompetenz die Rolle des technischen Dienstleisters. Eine Ladeleistung von 300 kW erlaubt E-Autofahrern je nach Fahrzeug in fünf Minuten Strom für bis zu 100 Kilometer Reichweite zu laden. Die neuen Schnellladepunkte sollen entlang von Autobahnen und im innerstädtischen Bereich entstehen. Die neuen Standorte sind dabei so angelegt, dass sie schnell mit zusätzlichen Ladestationen aufgerüstet werden können, um der zunehmenden Verbreitung von E-Autos gerecht zu werden.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
01.07.2021

Am schnellsten und sichersten lassen sich Elektroautos und Plug-in Hybride via Wallbox aufladen. Hier erfahren Sie, was es bei Kauf, Montage und Betrieb zu beachten gibt.  

Aktuelles
29.06.2021

BASF wird im deutschen Schwarzheide, am Standort ihrer Anlage für Kathodenmaterialien, eine Prototypanlage für das Batterierecycling errichten.

Keba CEO Gerhard Luftensteiner
Aktuelles
24.06.2021

Die Keba Gruppe mit Hauptsitz in Linz steigerte im vergangenen Geschäftsjahr ihren Umsatz um stolze 11,2 Prozent von 373,5 auf 415,4 Millionen Euro.

Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer (l.) und Franz Märzinger, Leiter Vertrieb und Marketing bei Banner
Aktuelles
23.06.2021

Trotz des herausfordernden Geschäftsjahrs 2020/21 erzielt der Starterbatterieproduzent aus Leonding ein kleines Umsatzplus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Franz Lettner - Birner Geschäftsführer, Mathias Gneist – Projektleitung E- Mobilität bei Birner, Wolfgang Berger – CEO Aviloo, Nikolaus Mayerhofer – CTO Aviloo (v.l.)
Aktuelles
17.06.2021

Das Aviloo Batteriediagnosegerät für E-Auto-Akkus ist ab jetzt über den Teilehändler zu beziehen. 

Werbung