Direkt zum Inhalt

Sparkurs bei Schaeffler

09.09.2020

Der weltweit tätige Automobil- und Industriezulieferer will bis Ende 2022 in Deutschland und Europa 4400 Stellen abbauen, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.

Die für das Jahr 2020 erwartete globale Produktion von Fahrzeugen liegt mit minus 20 Prozent signifikant unter Vorjahr, ein Erreichen des Vorkrisenniveaus wird frühestens 2024 erwartet. Angesichts dieser Situation beschloss der Vorstand der Schaeffler AG auf Gruppenebene ein Maßnahmenpaket, das die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens nachhaltig verbessern soll. Das Einsparpotenzial in Höhe von 250-300 Millionen Euro pro Jahr entfällt jeweils zur Hälfte auf die Sparten Automotive OEM und Industrie und nur zu einem geringen Teil auf die Sparte Automotive Aftermarket. Die positiven Perspektiven: Am Standort Herzogenaurach, dem Hauptsitz der Schaeffler Gruppe, wird neben einem hochmodernen Zentrallabor auch ein Kompetenzzentrum für Wasserstofftechnologie angesiedelt.  Der Standort Höchstadt erhält ein Kompetenzzentrum für den Werkzeugbau, das die vorhandenen Kapazitäten aus Herzogenaurach übernimmt. Der Standort in Bühl, Sitz der Sparte Automotive OEM, wird als Kompetenzzentrum für E-Mobilität und die Serienfertigung von Elektromotoren ausgebaut. In diesem Zusammenhang werden zusätzlich 500 Stellen in Bühl entstehen.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
01.06.2021

Der Aftermarket- und der Fahrwerksspezialist machen gemeinsame Sache und kooperieren enger, um Kunden mehr Know-how anbieten zu können. 

Das Projekt "Dragonfly" - eine von vielen Innovationen aus Wieselburg.
Aktuelles
01.06.2021

ZKW, eine Größe in der internationalen Automobilzulieferindustrie mit Sitz in Wieselburg, hat noch einige Innovationen in der Schublade, wie die zahlreichen Patenteinreichungen belegen. 

Neue Lichttechnologie von ZKW.
Aktuelles
26.05.2021

ZKW entwickelt gemeinsam mit Newsight Imaging eine neuartige Technologie, Lichtsensor und -steuerung direkt in der Frontbeleuchtung integriert.

ZKW ist ein Spezialist für innovative Premium-Lichtsysteme und Elektronik.
Aktuelles
16.12.2020

Die ZKW Group bekommt von der Europäischen Investitionsbank 150 Millionen Euro finanziert. Die Mittel fließen in Forschung und Entwicklung und in den Ausbau der Produktionskapazitäten. 

Mit der neuen mega macs-Software können freie Werkstätten einfacher und schneller geschützte Fahrzeugdaten auslesen.
Aktuelles
16.12.2020

Aufatmen für freie Werkstätten: mega macs-Anwender können zukünftig gesicherte Fahrzeuge ganz einfach und unkompliziert diagnostizieren. 

Werbung