Direkt zum Inhalt

Tankstellen als Nahversorger

14.04.2021

Mit insgesamt 2.733 öffentlich zugänglichen Tankstellen zum Jahresende 2020 hat Österreich immer noch eines der dichtesten Tankstellennetze Europas.

Der Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) hat seine aktuelle Tankstellenstatistik veröffentlicht, die zwischen zwei großen Gruppen von Tankstellen unterscheidet: Unter die sogenannten 1.352 Major-Branded Servicestationen fallen die Marken der FVMI-Mitgliedsunternehmen von BP, Eni, JET, OMV und Shell. Die andere Gruppe mit 1.381 Tankstellen setzt sich aus zahlreichen weiteren Tankstellenmarken wie Turmöl, Genol, Avia oder A1 zusammen. Interessant dabei: Im Zehnjahresvergleich ist die Anzahl der Major-Branded Tankstellen um rund 13 % zurückgegangen, während die Anzahl der sonstigen Tankstellen um rund 34 % zugenommen hat. „Neben der 24/7-Versorgung mit Kraftstoffen und Serviceangeboten in Ballungszentren und auf Hauptverkehrsrouten erfüllen Tankstellen in ländlichen Regionen mit ihren Shops auch als Nahversorger eine wichtige Rolle", erklärt Hedwig Doloszeski, Geschäftsführerin des FVMI.

Mehr Shops, weniger Bistros

Die Verteilung unter den 1.352 Major-Branded Tankstellen stellt sich folgendermaßen dar: 322 Eni, 265 Shell, 257 BP, 211 OMV, 159 JET und 138 Avanti (OMV). Von diesen Tankstellen verfügen 1.152 über einen Shop und 853 über ein Bistro. Somit ist die Anzahl der Shops im Jahr 2020 leicht angestiegen (2019: 1.143), während die der Bistros abgenommen hat (2019: 903). 402 Major-Branded Tankstellen, also rund ein Drittel, haben rund um die Uhr geöffnet. Die Anzahl der Autobahntankstellen (ohne Schnellstraßen) blieb im Jahr 2020 konstant bei 72. Diese bieten insbesondere dem Transitverkehr rund um die Uhr umfassenden Service im Shop-, Bistro- und Sanitärbereich.

Alternative Treibstoffe

Die Stromlademöglichkeit an heimischen Tankstellen liegt 2020 im Vergleich zu einem starken Anstieg in den vergangenen sieben Jahren konstant auf 71 Stationen, 50 davon sind Major-Branded Tankstellen und bei einem Großteil handelt es sich um Fast- bzw. Ultra-Fast-Charger. Im Jahr 2014 belief sich die Zahl der E-Tankstellen noch auf 9. An 137 Tankstellen, davon 117 Major-Branded Servicestationen, kann CNG (Erdgas) getankt werden, an 41 Tankstellen, davon 23 Major-Branded, LPG (Liquefied Petroleum Gas oder Autogas). An fünf OMV-Stationen kann der Tank derzeit auch mit Wasserstoff gefüllt werden.

Werbung

Weiterführende Themen

Bernd Zierhut, Daniela Dieringer und Franz Joseph Doppler - die Geschäftsführung der Doppler Gruppe. (v.l.)
Aktuelles
12.02.2020

Das Treibstoff-Handelsunternehmen aus Wels wächst erneut stärker als der Markt. Das Kerngeschäft könnte aber auf wackeligen Beinen stehen.

Bernd Zierhut (Geschäftsführung Doppler Gruppe), Daniela Dieringer (Geschäftsführung Doppler Gruppe), Franz Joseph Doppler (Geschäftsführung Doppler Gruppe) v.l.
Aktuelles
14.03.2019

Die Doppler Gruppe  ist der größte, private Tankstellenbereiber Österreichs (Turmöl). Erstmals knackt das Unternehmen die eine Milliarde-Liter-Marke (2018). Trotzdem sei der Gipfel des ...

Story
13.09.2013

Gerhard Kunit, technischer Leiter Kundendienst bei Wiener Netze, spricht im KFZ Wirtschaft-Interview über die Vorzüge von Erdgasautos, zeigt die Potenziale auf und erklärt, weshalb jetzt ein guter ...

Story
18.09.2012

Erst kürzlich wurde die Förderung von Erdgasfahrzeugen von der Stadt Wien und der Wien Energie bis Mai 2013 verlängert. Trotz Zuschüssen und Ausweitung des Tankstellennetzes wächst die Zahl der ...

Werbung