Direkt zum Inhalt

Verhaltene Investitionen in Roboterautos

20.02.2019

Nur elf Prozent der Automobilhersteller und Zulieferer investieren aktuell in automatisiertes Fahren, 13 Prozent planen in den kommenden drei Jahren ein Engagement. Obwohl die Technologie als Wachstumstreiber gehandelt wird, investiert die Branche in der Breite noch verhalten. Ganz oben auf der Investitionsliste stehen die Entwicklung von Standards, die digitale Sicherheit und die Digitalisierung der Fahrzeuge und der Produktion. Das zeigt die Studie „Branchenkompass Automotive 2019“ von Sopra Steria Consulting und dem F.A.Z.-Institut. Mehr als hundert Führungskräfte aus der Automobilbranche wurden befragt. Derzeit führen Volkswagen und Bosch das Patentranking im Bereich autonomes Fahren an, Daimler forciert die Entwicklung fahrerloser Lkw. Daneben gibt es eine eher überschaubare Start-up-Szene, die sich unter anderem um die nötige Software zur Steuerung und Sicherung selbstfahrender Automobile kümmert. Führend sind hier Unternehmen in den USA und Israel.

Werbung

Weiterführende Themen

Martin Weidlich, Leiter Filtration und Motorperipherie bei Mahle
Aktuelles
08.08.2019

Der Mahle Konzern gründet einen neuen Geschäftsbereich für Elektronik und Mechatronik und baut damit seine strategische Ausrichtung auf alternative Antriebstechnologien weiter aus.

Paolo Pretto (Drive Lab), Jost Bernasch (GF Virtual Vehicle), Barbara Eibinger-Miedl (Wirtschaftslandesrätin Stmk.), Halrald Kainz (Rektor TU Graz) (v.l.)
Aktuelles
10.04.2019

Das Virtual Vehicle Research Center in Graz kreierte eine innovative Entwicklungs- und Forschungsplattform, um das Zusammenspiel von Menschen und Roboterautos zu optimieren.

Aktuelles
04.04.2019

Der Volkswagen Konzern erprobt automatisierte Fahrzeuge im öffentlichen Stadtverkehr von Hamburg und testet damit erstmals automatisiertes Fahren bis Level 4 in einer deutschen Großstadt.

Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG
Aktuelles
07.03.2019

Der weltweit tätige Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler steigerte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2018 auf rund 14,2 Milliarden Euro.

Frank Lichtenberg, Gründer und Geschäftsführer von Invensity
Aktuelles
22.11.2017

Die deutsche Technologie- und Innovationsberatungsgesellschaft Invensity erstellt Szenarien für die Jahre 2023 und 2030 und warnt vor Hackerangriffen auf autonome Fahrzeuge.

Werbung