Direkt zum Inhalt
Eröffneten die Vienna Autoshow 2019: BM Norbert Hofer (mitte) flankiert von CEO Reed Exhibitions Österreich, Benedikt Binder-Krieglstein (rechts), Bundesgremialobmann des Fahrzeughandels in der WKO Klaus Edelsbrunner (außen rechts), Sprecher und Vorsitzender der österreichischen Automobilimporteure, Günther Kerle (links), stv. Leiter Direktion Raumwirtschaft der Statistik Austria, Peter Laimer (außen links)

Vienna Auto Show: Es geht los

10.01.2019

Heute öffnet die Messe die Tore für das breite Publikum. Der gestrige Messeauftakt zeigt: Die Stimmung ist gut.

Das Jahr 2018 war - gemessen an den Neuzulassungen - das drittbeste Autojahr in der Geschichte. Dementsprechend locker und freudig verlief die gestrige Pressekonferenz. Verkehrsminister Norbert Hofer signalisierte einmal mehr eine autofreundliche Grundhaltung und würde die NoVA gerne abschaffen und gleichzeitig Anreize schaffen, um auf eine CO2-neutrale Mobilität umsteigen zu können. Sehr zur Freude von Bundesgremialobmann Klaus Edelsbrunner und Importeurssprecher Günther Kerle. Beide Interessensverteter drängen aber darauf, die Steuer eher heute als morgen abzuschaffen, da deren Berechnung - vor allem durch die Umstellung auf WLTP - viel zu kompliziert geworden sei. In das Autojahr 2019 blicken sowohl der Verkehrsminister als auch die Interessensvertreter vorsichtig positiv. Klaus Edelsbrunner betont zwar, dass er 2019 als Konsolidierungsjahr mit rund 320.000 Neuzulassungen erwartet, bedankt sich bei der Regierung jedoch für die klare Aussage, dass es keine Dieselfahrverbote in Österreich geben wird. Das deckt sich mit den ersten Gesprächen, die wir auf der Vienna Auto Show gestern geführt haben. Viel Lob für die positivere Grundhaltung der Regierung zum Thema Auto. Lediglich die WLTP-Umstellung hätte den Absatz im vierten Quartal massiv behindert, so die weitläufige Meinung aus der Branche. Bereits gestern Nachmittag war die Vienna Auto Show sehr gut von Händlern und deren Topkunden besucht. 

Die Vienna Auto Show umfasst heuer über 400 Neuwagemodelle von 40 Automarken sowie Concept- und Showcars sowie zwei Europa- und zwei Dutzend Österreichpremoeren. Ein Highlight 2019 ist die neue E-Mobility Area, in der das Thema E-Mobilität von verschiedenen Facetten beleuchtet wird. Ebenfalls neu ist das SUV- und Offroad-Testgelände zwischen den Messehallen C und D, wo die ÖAMTC Farhtechnik veranschaulicht, was die modernen SUV- und Offroadmodelle alles zu leisten vermögen.

Alle Details zur Messe auf gibt es hier.

Die Original-Redebeiträge alle Spreche der Eröffnungspressekonferenz gibt es hier zum Nachhören.

Autor/in:
Philipp Bednar
Werbung

Weiterführende Themen

Das Team der Innung Fahrzeugtechnik in Wien: Helmut Neverla (Bildungsreferent), Georg Ringseis (Innungsmeister), Günther Blümel (stv. Innungsmeister), Eduard Strobl (stv. Innungsmeister) (v. l.).
Aktuelles
12.04.2018

GEORG RINGSEIS, Wiener Landesinnungsmeister der Fahrzeugtechnik, hat sich nach einem schwierigen Start bestens eingearbeitet. Der KFZ Wirtschaft verrät der sympathische Funktionär, ...

Norbert Hofer, Verkehrsminister: „Es soll keine neuen Steuern geben. Deshalb wird auch beim Diesel nicht an der Steuerschraube gedreht.“
Aktuelles
14.03.2018

Im KFZ Wirtschaft-Interview spricht sich Verkehrsminister NORBERT HOFER gegen Fahrverbote für Diesel-Pkw und für die Beibehaltung des Steuerprivilegs für Diesel aus und verrät, weshalb er ein ...

Sonderthemen
15.11.2017

Die Trost-Schau ist nicht mehr, aber die WM-TROST MESSE in München ist ein würdiger Nachfolger. Ein Messerundgang zeigt die Produktschwerpunkte.

Meinung
01.08.2017

Automobilhändler monieren oftmals zu Recht, dass sie keine Ahnung haben, wie sich die Hersteller die Zukunft des VERTRIEBS vorstellen. Ein Plädoyer für mehr Transparenz und offene Kommunikation. ...

Aktuelles
06.04.2017
Werbung