Direkt zum Inhalt

Volkswagen glaubt an E-Mobilität

09.07.2015

Obwohl die Nachfrage nach Elektroautos nur sehr langsam ansteigt, glaubt die Führung des VW-Konzerns fest an die Zukunft des Strom-Antriebs und bietet bereits heute die breiteste Elektroflotte aller Hersteller an

Die E-Mobilität ist notwendig, um die weltweiten CO2-Vorgaben erfüllen zu können und wird sich langfristig durchsetzen“, sagte VW Aufsichtsratsvorsitzender Martin Winterkorn anlässlich der Jahrespressekonferenz 2015 in Berlin. Die breit aufgestellte E-Flotte der Wolfsburger reicht heute bereits von rein elektrisch getriebenen Fahrzeugen wie e-up! und e-Golf über Plug-In-Hybrid-Modelle wie Audi A3 e-tron, Golf GTE, Panamera S E-Hybrid oder Cayenne S E-Hybrid bis hin zu den technologischen Speerspitzen XL1 und Porsche 918 Spyder. 2016 folgen noch die beiden Hybrid-Modelle VW Passat GTE und Audi Q7-e-tron, dann ist das Elektro-Portfolio vorerst komplett.

Hoher Entwicklungsstand
Importeur Porsche Holding Salzburg lud zu Probefahrten im Wiener Umland und demonstrierte dabei den hohen Entwicklungsstand in Sachen sauberer Antriebstechnologie. Weder Cockpits noch Bedienelemente der Fahrzeuge geben Neueinsteigern Rätsel auf, auf Wunsch kann am Display abgelesen werden, welcher Motor gerade welche Räder antreibt. Im Fahrbetrieb ist davon erfreulich wenig zu spüren. Beeindruckend dagegen ist der mit Kick Down ausgelöste Boost-Effekt in den Hybridmodellen, während bei e-Golf und e-up! vor allem das gleichmäßig hohe Drehmoment und das lautlose Dahingleiten begeistern.

Langsame Marktentwicklung
2014 machte der Anteil reiner Elektrofahrzeuge am Gesamtmarkt mit 1.372 Zulassungen nur 0,5 Prozent aus, wobei sich das Volumen gegenüber 2013 immerhin mehr als verdoppelt hat. Von Jänner bis Mai 2015 wurden 660 reine E-Fahrzeuge zugelassen, davon 82 e-Golf und 32 e-up! Richard Mieling, Sprecher der Porsche Holding Salzburg, schätzt die Marktentwicklung realistisch ein: „Solange die Batteriezellen keine größeren Reichweiten zulassen, wird sich an den Zulassungszahlen nicht viel ändern.“ In fünf bis sieben Jahren allerdings, so Mielings Prognose, sollten mit moderner Zellentechnologie bei gleichem Platz- und Gewichtsaufwand bereits 400 Kilometer Reichweite möglich sein. Bei den Vollhybrid und Plug-In-Hybrid-Modellen stieg die Nachfrage von Jänner bis Mai 2015 mit 1.526 Neuzulassungen auf 1,2 Prozent. Golf GTE, A3 e-tron und Cayenne S E-Hybrid halten dabei mit 210 Zulassungen einen Anteil von 13,8 Prozent.

 

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung
Werbung