Direkt zum Inhalt
Der neue Vredestein Quatrac Pro glänzt auf Nässe.

Vredestein stellt Ganzjahresreifen vor

11.04.2019

Der niederländische Reifenhersteller Vredestein präsentiert mit dem QUATRAC PRO erstmals einen Ganzjahresreifen im Ultra High Performance-Segment. Er kann alles, aber was genau?

DATEN & FAKTEN

Apollo Vredestein BV konstruiert, produziert und verkauft hochwertige Reifen für Pkw, Zweiradfahrzeuge und Lieferwagen und bietet in Europa und den USA außerdem eine breite Palette an Reifen für landwirtschaftliche und industrielle Anwendungen an. Der wichtigste europäische Markt ist Deutschland.

Als uns die Einladung von Vredestein erreichte, dachten wir zuerst, es würde um das 110-jährige Firmenjubiläum gehen. Erst später stellte sich heraus, dass die Niederländer einen backfrischen Ganzjahresreifen für PS-starke Boliden präsentieren werden: den Quatrac Pro. Der erste All-Season-Gummi speziell für das UHP-Segment.

GROSSE GRÖSSEN

Vredestein macht bei der Präsentation klar: „Der Quatrac Pro ist derzeit der einzige Ganzjahresreifen in Europa, der in den Größen 17 bis 21 Zoll erhältlich ist.“ Es wird geklotzt, nicht gekleckert. Um den Reifen zu erfahren, bekommen wir den Alfa Romeo Stelvio, den Volvo XC90 und einen 5er BMW mit frischen Quatrac Pros bereift. Auf abgesperrter Strecke auf einem alten Militärflughafen sollen wir uns selbst ein Bild von den neuen Gummis machen. Erste Übung: bewässerte Kreisbahn. Es geht um Traktion, Einlenkgefühl, Feedback. Und damit es lustig wird: auf Zeit. Blöd nur: Jeder hat genau einen Versuch. In einem Auto, dass man nicht kennt, auf einer Bahn, die man nicht kennt. Eine Runde dauert rund 27 Sekunden. Ich bin mutig und sage: der kürzeste Reifentest meiner Geschichte. Was kann ich nach knapp einer Minute im BMW sagen? Schönes Auto. Reifen? Ja, waren auch drauf.

„Der Reifen deckt einen extrem breiten Einsatzbereich ab.“ THOMAS KÖRPERT, CLUSTER MANAGER APOLLO VREDESTEIN

ERFAHRUNG MACHT MUT

Nächster Stopp: Vollbremsung im Volvo XC90 auf pitschnasser Piste. Vollgas, Notbremsung und dann um die Pylonen herum. Oh Wunder, es geht sich immer aus. Liegt sicher am griffigen Gummi. Vredestein verrät, dass der Quatrac Pro eine um zehn Prozent bessere Nasshaftung hat und ein um fünf Prozent besseres Fahrverhalten auf verschneiter Oberfläche. Ganz ehrlich, selbst beim Brems- und Ausweichtest auf einem speziellen Rutschbelag, der Schnee simuliert, kann ich leider kaum was über den Reifen sagen, da jeweils der Vergleich zu einem Winter- bzw. Sommerreifen fehlt. Einzig sein präzises Einlenkverhalten ist mir rasch aufgefallen.

BREITER GRENZBEREICH

Zum Abschluss dürfen wir im Alfa Romeo Stelvios auf einem Handling-Parcours Stoff geben. Knapp 20 Grad und Sonne sind für einen Ganzjahresreifen gute Bedingungen. Und in der Tat, im sportlich abgestimmten Stelvio kommt richtig Fahrfreude auf. Der Quatrac Pro zeigt einen breiten Grenzbereich mit einem butterweichen Übergang von griffig zu rutschig. Die Lenkpräzion stimmt. Die Techniker erklären, dass der Quatrac Pro zwei Gesichter hat: Die Außenseite des Reifens ähnelt mehr einem Sommerreifen und ist auf Performance getrimmt, die Innenseite entspricht eher einem Winterreifen mit mehr Lamellen und anderen Profilblöcken. Fährt man aktiv, krallt sich die Außenseite in den Asphalt, fährt man bei Wind und Wetter gemütlich, rollt man komfortabel und sicher mehr auf der Innenseite herum.

MERKMALE

Was zeichnet den Vredestein Quatrac Pro nun aus? Zum einem der Geschwindigkeitsindex Y (bis 300 km/h), der für 29 von 50 Dimensionen zur Verfügung steht. Zum anderen das Schneeflockensymbol, das den Quatrac Pro zu einem vollwertigen Winterreifen macht (ECE R117), der somit am europäischen Markt tatsächlich das ganze Jahr über verwendet werden darf. Und das traditionelle italienische Giugiaro-Reifendesign ist auch dabei.

Autor/in:
Philipp Bednar
Werbung
Werbung