Direkt zum Inhalt

VW führt Partikelfilter für Benzinmotoren ein

04.08.2016

Der Volkswagen Konzern hat den großflächigen Einsatz von Partikelfiltern für Benzinmotoren beschlossen. Von 2017 an werden alle direkteinspritzenden TSI- und TFSI-Motoren mit Ottopartikelfiltern ausgestattet.

VW Chef-Entwickler Ulrich Eichhorn

Der Ottopartikelfilter reduziert die Emission von feinen Rußpartikeln um bis zu 90 Prozent. Bis zum Jahr 2022 können jährlich bis zu sieben Millionen Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns mit der Technologie ausgestattet werden. Den Anfang machen im Juni 2017 der 1,4 Liter TSI-Motor im neuen Volkswagen Tiguan1 und der 2,0 TFSI im Audi A52. Danach folgt die Umsetzung in weiteren Modellen und Motorgenerationen. Ulrich Eichhorn, Leiter Konzern Forschung und Entwicklung: „Nach Effizienz-Steigerungen und verringertem CO2-Ausstoß reduzieren wir nun durch den serienmäßigen Einsatz der Partikelfilter die Emission unserer modernen Benzinmotoren nachhaltig.“

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
13.04.2016

Der VW-Abgasskandal hat gezeigt, was moderne Motorelektronik alles kaschieren kann. Die Chiptuningszene kennt sich damit bereits seit Jahren bestens aus. Kann Chiptuning der neue große ...

Service
15.02.2016

Wegen eines Defekts am Kühler kam ein VW Touareg II in die Werkstatt. Die Reparatur war erfolgreich, doch plötzlich erkannte der adaptive Tempomat nicht mehr alle vorausfahrenden Fahrzeuge. ...

„Synthetische Kraftstoffe wie GTL und BTL haben mehr Charme als ­Diesel aus fossilen Quellen.“
Aktuelles
10.11.2015

Technisch sei es kein Problem, die Abgaslimits für Dieselfahrzeuge einzuhalten, sagt Bernhard Geringer, Vorstand des Institutes für Fahrzeugantriebe an der TU Wien. Aus seiner Sicht könnten die ...

Der neue W12 TSI Zwölfzylindermotor von VW
Aktuelles
12.05.2015

VW Entwicklungsvorstand Heinz-Jakob Neußer stellte am Wiener Motorensymposium die neuen, hoch effizienten Motoren des Konzerns vor. 

Richard Mieling, Sprecher der Porsche Holding Salzburg
Aktuelles
13.04.2015

Die Gründe für die allgemeine Kaufzurückhaltung bei Erdgasfahrzeugen trotz markanter Kostenvorteile und zahlreicher Förderungen sind eine Reihe längst widerlegter, jedoch hartnäckiger Vorurteile ...

Werbung