Direkt zum Inhalt
Ferdinand Piëch

VW Konzern in Trauer

29.08.2019

Der Volkswagen Konzern trauert um seinen langjährigen Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand K. Piëch.

Im Namen aller 660.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kondolierten VW-Aufsichtsrat und Vorstand den Angehörigen von Ferdinand Piëch und würdigen seine großen Verdienste. Hans Dieter Pötsch, Aufsichtsratsvorsitzender der VW AG: „Ferdinand Piëch hat Automobilgeschichte geschrieben – als leidenschaftlicher Manager, genialer Ingenieur und als visionärer Unternehmer.“ Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender: „Ferdinand Piëch war mutig, unternehmerisch konsequent und technisch brillant.“ Piëch begann seine Karriere 1972 bei der Audi AG und war dort seit 1988 als Vorstandsvorsitzender tätig, bevor er 1993 den Vorstandsvorsitz der VW AG übernahm. 2002 wurde er zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der VW AG gewählt. 2015 trat er von seinen Mandaten zurück. Zum Gedenken an Ferdinand Piëch wurden in verschiedenen Werken von Volkswagen, darunter in Wolfsburg und Dresden, die Fahnen auf Halbmast gesetzt. „Wir trauern mit der Familie um Ferdinand K. Piëch, den außergewöhnlichen Manager und Ingenieur, den Strategen und ganz einfach auch den Auto-Enthusiasten, der er zeitlebens war.“ Mit diesen Worten reagierte Wolfgang Porsche, Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche Automobil Holding SE und Sprecher der Familie Porsche auf die Nachricht vom Tode des langjährigen früheren Aufsichtsratsmitglieds und Anteilseigners. Hans Michel Piëch, Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Sprecher der Familie Piëch, sagte: „Das Lebenswerk meines Bruders reicht weit über die Unternehmen hinaus, für die er tätig war.“

Werbung

Weiterführende Themen

Service
16.07.2019

Ein acht Jahre alter VW Tiguan ärgert seinen Besitzer eines Tages mit Zündaussetzern und einem unrunden Motorlauf. In der Werkstatt geben die Fehlermeldungen am Diagnosegerät erst einmal Rätsel ...

Thomas Herndl
Aktuelles
27.06.2019

Mit Juni 2019 kam es bei Volkswagen Pkw in Österreich zu einem Wechsel an der Markenspitze.

Johann Spreitzer ( TU Wien), Bernhard Geringer (ÖVK), Hans-Peter Lenz (ÖVK), Volkmar Denner (Bosch), Keiji Kaita (Toyota), Henryk Green (Volvo), Frank  Welsch (Volkswagen) (v.l.)
Aktuelles
16.05.2019

In den vier Keynote-Ansprachen des 40. Wiener Motorensymposiums, die von Vertretern der Automobilhersteller Bosch, Toyota, Volvo und Volkswagen gehalten wurden, ging es um nicht weniger als die ...

Aktuelles
04.04.2019

Der Volkswagen Konzern erprobt automatisierte Fahrzeuge im öffentlichen Stadtverkehr von Hamburg und testet damit erstmals automatisiertes Fahren bis Level 4 in einer deutschen Großstadt.

Aktuelles
04.04.2019

Die europäischen Autohersteller geben bei Gasmodellen ein starkes Lebenszeichen von sich und bieten derzeit 52 gasbetriebene Pkw-, Lkw- und Busmodelle in Österreich an.

Werbung