Direkt zum Inhalt

VW verdoppelt E-Autoabsatz

19.10.2021

Im dritten Quartal dieses Jahres hat der Volkswagen Konzern die Auslieferungen reiner E-Fahrzeuge verdoppelt. Trotz Halbleiterknappheit wurden insgesamt 122.100 batterieelektrische Fahrzeuge verkauft.

Der VW Konzern hat seine globale E-Offensive im dritten Quartal 2021 erfolgreich fortgesetzt. Trotz Halbleiterknappheit wurden von Juli bis September 122.100 BEV an Kunden übergeben, das entspricht einer Steigerung von 109 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Insbesondere in China beschleunigte sich der Markthochlauf in Q3 deutlich auf 28.900 BEV, nach 18.300 im ersten Halbjahr. Der BEV-Anteil an den globalen Auslieferungen stieg in Q3 auf mehr als 6 Prozent. Insgesamt wurden bis Ende September weltweit 293.100 BEV ausgeliefert, mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum (+138 Prozent). Auch Fahrzeuge mit Plug-In-Hybrid-Antrieb (PHEV) waren weiter stark nachgefragt. In den ersten neun Monaten wurden insgesamt 246.000 PHEV ausgeliefert, das waren mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum (+133 Prozent).

In Europa die Nummer 1

Christian Dahlheim, Leiter Konzern Vertrieb: „Unsere globale E-Offensive läuft weiter auf Hochtouren. Die starke Nachfrage für unser weltweites Jahresziel von einer Million elektrifizierter Fahrzeuge ist definitiv vorhanden.“ Bei den BEV-Auslieferungen nach Regionen lag Europa nach neun Monaten mit 209.800 Fahrzeugen (Anteil: 72 Prozent) weiter klar an der Spitze. Der Konzern war hier mit einem BEV-Marktanteil von rund 26 Prozent Marktführer. In den USA lieferte der Konzern 27.300 BEV aus und liegt damit im Segment der vollelektrischen Fahrzeuge mit einem Marktanteil von rund 8 Prozent auf Platz zwei. In China wurden bis Ende September 47.200 BEV ausgeliefert, das sind 16 Prozent der weltweiten BEV-Auslieferungen des Konzerns. Im dritten Quartal lag der China-Anteil durch den beschleunigten Markthochlauf bei 24 Prozent. Die Kernmarke Volkswagen übergab bis Ende September 167.800 BEV an Kunden (Anteil: 57 Prozent). Danach folgten die Marken Audi mit 52.800 Fahrzeugen (Anteil: 18 Prozent), ŠKODA mit 32.100 Fahrzeugen (Anteil 11 Prozent), Porsche mit 28.600 Fahrzeugen (Anteil: 10 Prozent) und SEAT mit 8.800 Fahrzeugen (Anteil: 3 Prozent).

Die Top 5 der BEV-Modelle:

  • Volkswagen ID.4 (72.700 Fahrzeuge)
  • Volkswagen ID.3 (52.700 Fahrzeuge)
  • Audi e-tron inkl. Sportback (36.100 Fahrzeuge)
  • Porsche Taycan inkl. Cross Turismo (28.600 Fahrzeuge)
  • ŠKODA Enyaq iV (28.200 Fahrzeuge)
Werbung

Weiterführende Themen

Mit dem BCLD von Redline können Akkupacks auf Dichtheit kontrolliert werden.
Aktuelles
03.11.2021

Das Unternehmen Redline Detection stellt ein spezielles Diagnosegerät für E-Fahzeuge vor, mit dem die Akkus nach Unfällen oder Schäden genau kontrolliert werden können.

Aktuelles
03.11.2021

Volvo veröffentlicht die Ökobilanz des neuen Volvo C40 Recharge Pure Electric und vergleicht dessen CO2-Fußabdruck mit jenem des benzinbetriebenen Volvo XC40. Das Ergebnis überrascht.

Aktuelles
27.10.2021

Die E-Mobilität ist in aller Munde, die Händler sind mehr denn je damit konfrontiert. Aber wer sind eigentlich die E-Auto-Kunden von heute? Was bewegt sie zum Kauf und was hält sie davon ab? Eine ...

Aktuelles
27.10.2021

Der italienische Motorrollerproduzent Piaggio und der britische Energiekonzern BP fördern ab sofort gemeinsam die internationale Elektromobilität für Fahrzeuge auf zwei und drei Rädern.

Aktuelles
25.10.2021

Laut Experten rollen im Jahr 2030 bereits 150 Millionen Elektroautos weltweit über die Straßen. Das bedarf auch der Entwicklung neuer Motorenlager, da die Stromer anders vibrieren als die ...

Werbung