Direkt zum Inhalt
Ungebremstes Wachstum bei VW

VW wächst weiter

31.10.2018

Der Volkswagen Konzern steigert Auslieferungen an Kunden trotz der Herausforderungen aus dem Testverfahren WLTP in ersten neun Monaten um 4,2 Prozent gegenüber Vorjahr.

Trotz der Umstellung auf das neue Testverfahren WLTP, das im dritten Quartal zu temporären Absatzrückgängen vor allem in Europa geführt hat, steigerte der VW-Konzern seinen Umsatz auf 174,6 Mrd. Euro nach 170,1 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. Im Zusammenhang mit der Dieselkrise ergaben sich in den ersten neun Monaten Sondereinflüsse in Höhe von 2,4 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,6 Mrd. Euro). Weltweit lieferte der Volkswagen Konzern in den ersten neun Monaten 8,1 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnten die weltweiten Auslieferungen damit um 4,2 Prozent gesteigert werden. Die starke Entwicklung im ersten Halbjahr und über die Sommermonate konnte damit den – primär durch die WLTP-Umstellung bedingten – Rückgang der Auslieferungen im September abfedern. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG: „Vor uns liegen weiterhin große Herausforderungen, die wir und auch die gesamte Automobilbranche bewältigen müssen. Wir befinden uns in einer wegweisenden Transformation und müssen weiter aufs Tempo drücken.“

Autor/in:
Peter Seipel
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
27.09.2018

Volkswagen entwickelt in Zusammenarbeit mit der US-Elite-Universität Stanford einen neuen, leistungsstärkeren Brennstoffzellenkatalysator. 

Aktuelles
11.09.2018

Seit 1. September 2018 gilt der neue ABGASTEST WLTP zur Ermittlung der offiziellen Verbrauchswerte von Pkw. Interessenvertreter kritisieren die „überhastete Einführung“ und warnen vor den ...

Wolfgang Bauer
Meinung
11.09.2018

Die Umstellung auf WLTP hat signifikante Auswirkungen auf den AUTOMOBILVERKAUF. Das Problem ist hausgemacht, zumal die Umstellung alles andere als gut über die Bühne gegangen ist.

Günther Kerle
Aktuelles
22.08.2018

Importeure und Händler begrüßen grundsätzlich das neue Messverfahren WLTP, doch müssen sie ihren Kunden nun längere Lieferzeiten, kurzfristige Preisänderungen und eine höhere NoVA erklären.

Olivier Wittmann, Generaldirektor von Renault Österreich
Aktuelles
17.07.2018

Positive Verkaufszahlen für die Marken Renault, Dacia und Alpine in Österreich: Renault legte bei Pkw um 3,06 % und bei leichten Nutzfahrzeugen um 11,06 % zu.

Werbung