Direkt zum Inhalt
Holger Engelmann

Webasto auf Erfolgskurs

02.06.2015

Automobilzulieferer Webasto konnte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2014 um acht Prozent auf 2,5 Mrd. Euro steigern. Besonders gefragt waren die innovativen Schiebe- und Panoramadächer.

Erwirtschaftet wurde der Umsatz in den drei Kerngeschäftsfeldern von Webasto, deren Gewichtung nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahr ist: Schiebe- und Panoramadächer trugen 68 Prozent zum Umsatz bei, Heiz- und Klimasysteme 20 Prozent und Cabriodächer 12 Prozent. „Bei den Cabriodächern haben wir unser Ziel erreicht, auch mit kleineren Stückzahlen profitabel zu sein“, kommentierte Holger Engelmann, Vorstandsvorsitzender Webasto SE, das Ergebnis im Rahmen des Jahrespressegesprächs in München. Bei den Schiebe- und Panoramadächern gewinnen innovative und leichte Werkstoffen weiter an Bedeutung. So steigt beispielsweise die Nachfrage nach der dünnen und damit leichten Webasto Sicherheitsverglasung ProTec. Ein weiteres technisches Highlight ist das erste Polycarbonatdach mit integrierter IR-Absorption, wodurch spürbar das Aufheizen des Innenraums reduziert wird. Das Dach kommt aktuell in der dritten Generation des smart fortwo zum Einsatz. Wachstumspotential im Thermobereich bietet der Webasto-Hochvoltheizer für Hybrid- und Elektrofahrzeuge, der heuer unter anderem im Volvo XC90 in Serie geht.

Werbung

Weiterführende Themen

Santander-Manager Michael ­Schwaiger: „Im Autogeschäft muss man sich kennen“.
Aktuelles
13.10.2021

Corona hier, Chipmangel da. Michael ­Schwaiger, Chief Commercial Officer bei der Santander Consumer Bank Österreich, erwartet dennoch Rekordzahlen. Wie geht das? 

An der Digitalisierung der Vertriebskanäle führt auch in der Autobranche kein Weg vorbei.
Aktuelles
13.10.2021

Eine globale Studie untersucht die Kundenbedürfnisse der Autokäufer im digitalen Wandel. Sie zeigt klare Unterschiede zwischen den Regionen und der Erwartungshaltung verschiedener Generationen. ...

Aktuelles
13.10.2021

Eine Umfrage von AutoScout24 unter 520 Österreicher*innen zeigt, welches Argument am meisten gegen den Verzicht auf ein eigenes Auto zählt.

Thomas Hametner (ÖAMTC), CTO Nikolaus Mayerhofer und CEO  Wolfgang Berger (AVILOO GmbH) (v.l.)
Aktuelles
13.10.2021

Der ÖAMTC bietet ab sofort einen kostengünstigen Batterie-Check von Elektroautos an, der vom niederösterreichischen Start Up Aviloo entwickelt wurde.

Wolfgang Porsche (Vorsitzender des Aufsichtsrats der Porsche AG), Thomas Ulbrich (Mitglied des Markenvorstands Volkswagen), Sabine Seidler (Rektorin der TU Wien), Hans Michel Piëch (Mitglied des Aufsichtsrats der Porsche AG) (v.l.).
Aktuelles
13.10.2021

Der 22. „Porsche-Preis der Technischen Universität Wien“ honoriert diesmal eine Entwicklung, die der Verbreitung der Elektromobilität einen kräftigen Turboschub verleiht.

Werbung