Direkt zum Inhalt

Weltmeister in Servicetechnik

25.02.2014

Kfz-Techniker André Astalosch wurde im Rahmen des „Best Apprentice Award 2013“ im Volkswagen Konzern zum Weltmeister gekürt.

„Wir sind stolz auf unseren ehemaligen Schüler, der Vorbild für die jetzigen Lehrlinge ist“, sagt Oberschulrat Markus Fuchs, Direktor der Berufsschule für Kfz-Technik in Wien. André Astalosch schloss die Siegfried Marcus-Berufsschule 2012 ab, ist heute Mitarbeiter bei MAN Truck & Bus Center Leopoldsdorf und bildet sich durch ein Hochschulstudium im Kfz-Maschinenbau weiter. Nun erhielt der Österreicher als einer der Weltbesten den Best Apprentice Award 2013 des Volkswagenkonzerns. Die Auszeichnung ging an neun Frauen und 31 Männer aus 20 Berufen, die in ihrer Ausbildung durch exzellente Leistungen und Fachkompetenz überzeugt haben.

Autor/in:
Redaktion KFZ Wirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

2016 zeigte der 19-jährige Lehrling Kevin Jansky aus Wien außergewöhnliches Engagement für das Projekt „Kids for Freedom“. Die Urkunde wurde von Bundesinnungsmeister Friedrich Nagl überreicht.
Aktuelles
27.04.2017

Am 24. Oktober findet die diesjährige Verleihung des Athena in der Wiener Hofburg statt.

Aktuelles
08.09.2015

Ishaq Mohammad konnte weder lesen noch schreiben und rechnen, als er mit 16 Jahren vor den Kriegswirren Afghanistans nach Österreich floh. Fünf Jahre später gewann er den Landeslehrlingswettbewerb ...

Aktuelles
13.11.2014

Das Image der Lehre gehört aufgewertet. Wer kann die Jugend besser ansprechen als die Jugend selbst? Die KFZ Wirtschaft veranstaltet daher folgenden Ideenwettbewerb:

Für Werkstattmeister Stephan Selucky (r.) kam der Sieg seines Lehrlings Christoph Berger nicht unerwartet.
Aktuelles
21.07.2014

Der 19jährige Christoph Berger setzte sich gegen 26 Teilnehmer durch und gewann den Wiener Landeslehrlingswettbewerb der Kfz Techniker. Auch seinem Lehrbetrieb Porsche Wien-Liesing gebührt ein ...

„Für mich hat dieses alte Auto einfach die perfekte Linie.“
Aktuelles
17.07.2014

Ausbildung kann auch mehr bedeuten als eine Vier-Tage-Woche im Betrieb plus einem Berufsschultag. Für Philip Fojtik ist es eine Passion, die er auch am Wochenende pflegt.

Werbung