Direkt zum Inhalt

Wunderbatterie aus Österreich

18.11.2020

Kreisel Electric und Shell haben eine innovative Batterielösung entwickelt, welche die Lithium-Ionen-Modultechnologie von Kreisel mit einer Wärmemanagement-Flüssigkeit von Shell kombiniert.

Die oberösterreichische Batterien-Schmiede Kreisel Electric hat gemeinsam mit dem niederländischen Energiekonzern Shell eine innovative Stromspeicherlösung für E-Autos, Nutzfahrzeuge und  andere Anwendungen entwickelt, die Hochleistungs-Elektrobatterien benötigen. Shell hat dafür eine dielektrische Wärmemanagementflüssigkeit entwickelt, welche die Batteriezellen im Batteriedesign von Kreisel direkt umgibt und kühlt. Das System bietet eine Verbesserung der Energieeffizienz von bis zu 28% für die Batteriekühlung im Vergleich zur herkömmlichen Seitenwandkühlung, wie sie in der Automobilindustrie üblich ist. Da weniger Energie verloren geht, um die optimale Betriebstemperatur der Batterie aufrechtzuerhalten, verbessert die stärkere Batterieleistung die Reichweite im Verhältnis zur Batteriegröße. Auch beim Schnell-Laden bringt die Lösung von Kreisel und Shell messbare Vorteile - die Batterielebensdauer wird um bis zu 80% verlängert. Kreisel Electric und Shell wollen das Batterie- und Flüssigkeitstechnologiesystem gemeinsam vermarkten und laufend weiter verbessern.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
01.07.2021

Am schnellsten und sichersten lassen sich Elektroautos und Plug-in Hybride via Wallbox aufladen. Hier erfahren Sie, was es bei Kauf, Montage und Betrieb zu beachten gibt.  

Aktuelles
29.06.2021

BASF wird im deutschen Schwarzheide, am Standort ihrer Anlage für Kathodenmaterialien, eine Prototypanlage für das Batterierecycling errichten.

Keba CEO Gerhard Luftensteiner
Aktuelles
24.06.2021

Die Keba Gruppe mit Hauptsitz in Linz steigerte im vergangenen Geschäftsjahr ihren Umsatz um stolze 11,2 Prozent von 373,5 auf 415,4 Millionen Euro.

Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer (l.) und Franz Märzinger, Leiter Vertrieb und Marketing bei Banner
Aktuelles
23.06.2021

Trotz des herausfordernden Geschäftsjahrs 2020/21 erzielt der Starterbatterieproduzent aus Leonding ein kleines Umsatzplus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Franz Lettner - Birner Geschäftsführer, Mathias Gneist – Projektleitung E- Mobilität bei Birner, Wolfgang Berger – CEO Aviloo, Nikolaus Mayerhofer – CTO Aviloo (v.l.)
Aktuelles
17.06.2021

Das Aviloo Batteriediagnosegerät für E-Auto-Akkus ist ab jetzt über den Teilehändler zu beziehen. 

Werbung