Direkt zum Inhalt
Weltpremiere: Mercedes-Benz Vans Chef Marcus Breitschwerdt stellt die erste elektrische Großraumlimousine mit Stern vor.

Premium-Shuttle unter Strom

13.09.2019

Mercedes-Benz EQV: Großraumlimousine mit batterieelektrischem Antrieb.

Von 10 auf 80 in 45 Minuten? Zum Glück ist damit nicht die Beschleunigung des EQV gemeint, sondern die Ladekapazität seiner Bordbatterie. Dank serienmäßiger Schnellladefunktion lässt sich diese in einer knappen dreiviertel Stunde von 10 auf 80 Prozent aufladen. Voraussetzung ist der Anschluss an eine leistungsstarke Gleichstrom-Schnellladesäule mit 110 kW. Die Lithium Ionen Bordbatterie des EQV fasst 90 kWh nutzbare Energie, der elektrische Antriebsstrang stellt eine Leistung von 204 PS bereit. Das stattliche Drehmoment von 362 Newtonmetern relativiert sich angesichts des höchstzulässigen Gesamtgewichts des EQV von stolzen 3,5 Tonnen. Die Reichweite mit vollem Stromtank beziffert Mercedes vorläufig noch inoffiziell mit 405 Kilometern, da das Zertifizierungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 160 km/h limitiert. Im Interieur stehen wahlweise sechs komfortable Einzelsitze oder Sitzbänke zur Wahl, die aus dem EQV einen 7- oder gar 8-Sitzer machen. Außerdem hat der Kunde die Wahl zwischen zwei Radständen mit 3.200 mm oder 3.430 mm. „Der EQV eignet sich ebenso als Familienbegleiter wie als Shuttle-Fahrzeug mit Lounge-Charakter“, betont Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Vans.

Elektrisches Ökosystem

Zur Marke EQ gehört ein komplettes elektromobiles Ökosystem, von dem der Mercedes-Benz EQV als jüngstes Mitglied profitiert. Das Angebot umfasst Fahrzeugfunktionen wie die angepassten Navigation, aber auch einen bequemen Zugang zur Ladeinfrastruktur. Über „Mercedes me Charge“ erhält der Kunde Zugang zu rund 300.000 Ladepunkten an öffentlichen Ladestationen und profitiert von einer integrierten Bezahlfunktion mit einfacher Abrechnung. Mercedes me Charge bietet auch den Zugang zu den Schnellladestationen des paneuropäischen Schnellladenetzes von Ionity. Entlang der Hauptverkehrsachsen in Europa errichtet das Gemeinschaftsunternehmen von BMW, Daimler, Ford und VW bis 2020 insgesamt rund 400 Schnellladestationen. Der nun serienreife EQV soll ab dem Frühjahr 2020 in den Schauräumen der Händler stehen.

Autor/in:
Peter Seipel
Werbung

Weiterführende Themen

News
19.09.2013

Mitte April kündigte die Europäische Kommission an, die Richtlinie über Maße und Gewicht zu ändern.

News
19.09.2013

Mit insgesamt sechs Bussen stellt Volvo zur „Busworld“ im belgischen Kortrijk einen repräsentativen Querschnitt durch sein modernes Euro-6-Linien- und Reisebusprogramm vor.

News
19.08.2013

Da staunten die Mitglieder der internationalen „Coach of the Year"-Jury nicht schlecht, als sie Ende Juli beim gewaltigen Bus-Terminal des niederösterreichischen Traditionsunternehmens Mitterbauer ...

News
16.05.2013

Die Berufsgruppe Wien der Busunternehmer hat zu einer Besichtigung des neuen Hauptbahnhofes eingeladen.

News
16.05.2013

Mitte April kündigte die Europäische Kommission an, die Richtlinie über Maße und Gewicht zu ändern.

Werbung