Direkt zum Inhalt
Der neue Daily ist durch eine gefällige Designsprache geprägt.

8 Gänge für alle Tage

19.08.2015

Dank der neuen Achtgang-Automatik macht der Daily Kastenwagen Hi-Matic jeden Tag der Arbeitswoche besonders komfortabel.

Testauto mit 12 Kubikmeter Transportvolumen.
Hi-Matic mit acht Gängen und zwei Schaltcharakteristiken.

Komfort und Bedienungsfreundlichkeit eines modernen Automatikgetriebes werden zunehmend auch im Transporter- und Kastenwagenbereich geschätzt. So erwartet der heimische Importeur bei den Daily-Verkäufen einen Automatik-Anteil von mindestens 15 Prozent. Die neue 8-Gang-Wandler-Automatik, die im Daily Hi-Matic zum Einsatz kommt, stammt vom deutschen Getriebespezialisten ZF und hat sehr noble Verwandte: Das technologisch-ausgereifte Automatik-Getriebe findet sich auch in Modellen der Luxus-Marken Bentley und Maserati. Dank fein abgestimmter und weniger als 200 Milli-Sekunden dauernder Gangwechsel ergibt sich eine gelungene Kombination aus Fahrvergnügen und Komfort. Durch die große Getriebespreizung läuft der 2,3-Liter-Vierzylinder des Iveco (Abgasklasse Euro 5+) stets im optimalen Drehzahlbereich – dabei ist der Daily mit beeindruckend niedrigem „Pulsschlag“ ausreichend flott unterwegs. Im STRAGÜ-Test mit hohem Autobahnanteil konsumierte der – leere – Daily durchschnittlich 9,3 Liter Dieselöl pro 100 Kilometer. Manuell kann zwischen dem Eco-Modus und dem Power-Modus mit schnelleren Gangwechseln für Überholvorgänge gewählt werden. Scharfe Rechner freuen sich bei der Hi-Matic zudem über zehn Prozent geringere Wartungs- und Reparaturkosten im Vergleich zu manuellen Schaltgetrieben.

Praktisches Handling

Neben der ausgezeichneten Motor-Getriebe-Kombination verdient sich auch das weitere Handling des von uns gefahrenen Daily mit H2-Dach (5963 mm lang, 2620 mm hoch) gute Noten. Lenkung und Bremsen sind tadellos, und auch die Übersichtlichkeit geht in Ordnung. Eine große Hilfe beim Rangieren ist die optionale Rückfahrkamera. Die große Schiebetür und zwei weit öffnende Hecktüren garantieren eine gute Beladbarkeit. Zwei Kritikpunkte: Konzeptbedingt hat der Hinterradantrieb bei leerem Laderaum Traktionsschwächen, außerdem ist der ungünstig tief platzierte CD-Player nicht überragend benutzerfreundlich.

Autor/in:
Redaktion Straßengüterverkehr
Werbung
Werbung