Direkt zum Inhalt
Alaine setzt mit 40 neuen Ultralight-Coil Fahrzeugen auf die Kompetenz von Schwarzmüller.

Alaine Alaine

29.05.2018

Bei Schwarzmüller jubelt man über den ersten Großauftrag aus Frankreich.

Die Groupe Alaine mit Sitz im 150 Kilometer westlich von Genf gelegenen Mâcon, hat 40 Ultralight-Coil-Auflieger vom österreichischen Marktführer geliefert bekommen. Schwarzmüller konnte insbesondere im Praxistest überzeugen. „Die perfekte Kombination aus höchster Stabilität und optimierter Nutzlast hat den Ausschlag für den Auftrag gegeben“, kommentiert Schwarzmüller-CEO Roland Hartwig. Bei seinen Ultralight-Produkten setzt Schwarzmüller auf hochfesten Naxtra-Stahl – als Variante mit einem Eigengewicht ab 5.600 Kilogramm bietet man einen der leichtesten Coil-Auflieger für Stahlrollentransporte an. Die Be- und Entladung sei mit einer Vielzahl an ausgereiften technischen Details optimiert und das Beschädigungsrisiko mittels verstärkter Stirnwand minimiert, betont man. Die innovative Einhand-Türverriegelung, spezielle Verdecklösungen und Anbauteile ermöglichen ein einfacheres und komfortableres Handling, so die Produktverantwortlichen weiter.

Werbung

Weiterführende Themen

Spannendes Jahr 2017 für Schwarzmüller – will man doch auf eine hochmoderne, aber sehr komplexe Produktionsweise umstellen.
Aktuelles
06.03.2017

Mit zehn Prozent mehr Umsatz hat die Schwarzmüller Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 ihren Wachstums-Fahrplan das dritte Jahr in Folge erfüllt.

VDA-Präsident Matthias Wissmann (rechts) beim Abschlussmesserundgang mit Schwarzmüller-CEO Roland Hartwig.
Aktuelles
04.10.2016

„Die IAA hat unsere Erwartungen übertroffen“, zieht VDA-Präsident Matthias Wissmann ein positives Resümee zur diesjährigen Nutzfahrzeug-Weltleitmesse.

Ein Schwarzmüller IAA-Highlight ist der Ultralight-Plateausattel, der zu einem echten Allrounder weiterentwickelt wurde.
Aktuelles
05.09.2016

Mit Neuheiten aus den Produktbereichen Kipper, Schubboden, Ultralight-Plateau und Tieflader präsentiert sich Schwarzmüller auf der IAA.

Schwarzmüller-CEO Roland Hartwig hat die Produktions- und Ersatzteilversorgung für alle Hauptmärkte in den Hafen Linz an Gebrüder Weiss ausgelagert.
Aktuelles
04.04.2016

Die Schwarzmüller Gruppe hat ihr Teilemanagement neu geordnet und ihr Zentrallager vom Hauptsitz in Freinberg bei Schärding nach Linz verlegt.

Aktuelles
02.02.2016

Der bisherige CEO der Schwarzmüller Gruppe, Jan Willem Jongert, wechselt an die Spitze des Baumaschinen-Herstellers Wacker Neuson. Sein Nachfolger wird Roland Hartwig.

Werbung