Direkt zum Inhalt

App für Abfahrtskontrolle

14.10.2019

Bei der lästigen – aber gesetzlich vorgeschriebenen – „Abfahrtskontrolle“ bringt jetzt eine App Erleichterungen.

Abfahrtskontrolle-App: Nützliches Hilfsmittel in 16 Sprachen.

Jeder Lkw-Fahrer muss vor Fahrtantritt sein Fahrzeug bekanntlich auf ordnungsgemäßen Zustand überprüfen – eine neue Abfahrtskontrolle-App von MAN soll hier unterstützen, u.a. mit einer geführten Checkliste, die den Fahrer durch alle zu überprüfenden Elemente am Fahrzeug und in der Kabine leitet und aufzeigt, welche Komponenten bei den einzelnen Stationen in welcher Weise zu kontrollieren sind.

In 16 Sprachen

Ist ein Teil beschädigt oder weist ein Problem auf, profitiert der Fahrer von der graphischen Fahrzeugdarstellung. Damit kann er das Teil exakt bestimmen und mit den hinterlegten Fehlerbeschreibungen die Art des Schadens seinem Fuhrparkmanager einfach übermitteln. Praktisch ist hierbei, dass der Fahrer die Fehlerbeschreibungen in einer von 16 europäischen Landessprache lesen und auswählen kann, der Fuhrparkmanager diese wiederum in der bei ihm eingestellten Sprache bekommen kann.

Optional kann der Fahrer außerdem mit dem Smartphone Bilder hinzufügen, seinen Standort teilen oder die Abfahrtskontrolle mit einer Signatur versehen.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
30.07.2019

Uber kündigt den Start seiner On-Demand-Logistikplattform „Uber Freight“ in Deutschland an. Folgt auch Österreich?

Aktuelles
30.07.2019

Sehen Sie hier einen Bilderbogen sowie einen Filmbeitrag! 

Mit der neuen fleetmatch-App könnten Verlader, die Lkw-Fahrer nicht entsprechend behandeln, unter Druck geraten.
Aktuelles
30.07.2019

Anhand einer neuen App können Fahrer Laderampen bewerten.

Zwischen den Anschlussstellen Langen/Mörfelden und Weiterstadt der deutschen Autobahn A5 können Oberleitungs-Lkw auf Strom aus dem Oberleitungssystem zurückgreifen.
Aktuelles
18.06.2019

Nach den ersten 1.000 Kilometern mit Oberleitungs-Lkw liegen durchaus interessante Ergebnisse vor.

„Jede verletzte Person im Straßenverkehr ist eine zu viel“, sagt Niederösterreichs Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (3.v.r.).
Aktuelles
17.06.2019

Um 5,5 Millionen Euro hat die ASFINAG auf der A 21 Außenring Autobahn neue Lkw-Stell- und Kontrollplätze errichtet.

Werbung